Rad: Italiener-Festival in San Sebastian
publiziert: Samstag, 9. Aug 2003 / 21:13 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Aug 2003 / 21:34 Uhr

Paolo Bettini (It) ist der beste Eintages-Spezialist der Gegenwart. Dies bestätigte der Italiener in San Sebastian (Sp), wo er seinen Landsmann Ivan Basso im Spurt schlug. Die drei Weltcup-Triumphe Bettinis in der gleichen Saison stellen ein Novum dar.

Paolo Bettini, der beste Eintages-Spezialist der Gegenwart.
Paolo Bettini, der beste Eintages-Spezialist der Gegenwart.
Im März hatte Bettini mit Mailand - San Remo den für ihn wohl bedeutendsten Triumph erzielt. Im belgischen Halbklassiker Gent - Wevelgem stürzte der Italiener und musste deshalb eine Pause einlegen. Vor Wochenfrist stellte der Radprofi aus der Gegend von Livorno seine Übersicht und seine Spurtstärke in Hamburg unter Beweis. Nun war er auch im Baskenland wieder nicht zu schlagen und wurde so der erste Radprofi, der in einer Saison drei Weltcuprennen für sich zu entscheiden vermochte. Im Trikot des italienischen Landesmeisters landete Bettini gleich einen Doppelschlag. Er löste Peter van Petegem (Be) in der Weltcup-Führung ab.

Wie im über 227 km führenden Rennen von San Sebastian üblich, fiel die Vorentscheidung im Aufstieg zum Jaizkibel, dem Hausberg von San Sebastian. Unter dem Tempodiktat Bettinis hatte sich dort rund 35 km vor dem Ziel eine neun Fahrer umfassende Spitzengruppe gebildet. Die letzte kleine Steigung 16 km vor Schluss nutzte "il grillo" -- so der Übername Bettinis wegen seiner bescheidenen Körpergrösse -- zu einem weiteren Forcing, nachdem nur noch Ivan Basso an seiner Seite blieb. Der Siebente der diesjährigen Tour de France eriwes sich als loyaler Mitstreiter, hatte dem italienischen Strassenmeister aber nichts mehr entgegenzusetzen, als dieser den Spurt von der Spitze aus lancierte.

Seine Erfolge in der Flandern-Rundfahrt und in Paris - Roubaix hatten Van Petegem die Weltcup-Führung eingetragen. Der Belgier musste im Aufstieg zum Jaizkibel die Besten ziehen lassen und trat das weisse Trikot des Weltcup-Leaders an Bettini ab, der gute Aussichten hat, am kommenden Sonntag bei der Meisterschaft von Zürich den Sieg in dieser Wertung von zehn bedeutenden Eintagesrennen zu untermauern.

In der Tour de France spielten die Italiener im Gesamtklassement keine grosse Rolle. Bei den Eintagesrennen trumpfen sie hingegen wieder gross auf. Hinter dem Duo Bettini/Basso kamen Danilo Di Luca, Francesco Casagrande und Andrea Noé auf die nächsten Plätze. Einen Fünffach-Erfolg der Italiener hatte es zuletzt vor anderthalb Jahren in Lüttich - Bastogne - Lüttich gegeben. In San Sebastian waren letztmals 1993 drei Azzurri aufs Podium gestiegen, als Claudio Chiappucci vor Gianni Faresin und Alberto Volpi gesiegt hatte.

Der fünffache Tour-Sieger Lance Armstrong wie auch sein erster Herausforderer Jan Ullrich hatten auf die Teilnahme in San Sebastian verzichtet. Nicht am Start war auch Tyler Hamilton (USA), der Tour-Etappensieger von Bayonne.

Von den acht gestarteten Schweizer trat keiner in Erscheinung. Bestklassierter von ihnen war am Schluss Beat Zberg auf Platz 18. Animiert worden war das Rennen von einem Quartett. José Vicente Garcia Acosta (Sp), Jörg Jaksche (De), Leif Hoste (Be) und Nicolas Portal (Fr) rissen unmittelbar nach der Startfreigabe aus. Dieses Quartett kam zu einem Maximalvorpsrung von einer Viertelstunde, und es nahm die letzten 60 km noch immer mit einer Reserve von zehn Minuten in Angriff. Diese sollte nicht reichen. Am Fusse des Aufstiegs zum Jaizkibel war es um die Ausreisser geschehen.

Resultat

1. Paolo Bettini (It) 5:44:42 (39,513 km/h). 2. Ivan Basso (It), gleiche Zeit. 3. Danilo Di Luca (It) 0:20. 4. Francesco Casagrande (It), gleiche Zeit. 5. Andrea Noé (It) 0:23. 6. Gorka Gerrikagoitia (Sp) 0:33. 7. Davide Rebellin (It), gleiche Zeit. 8. Michael Boogerd (Ho) 0:34. 9. Michael Rasmussen (Dä) 0:37. 10. Paolo Valoti (It) 1:53.

11. Igor Astarloa (Sp) 1:54. 12. Stefano Garzelli (It). 13. Richard Virenque (Fr). 14. Mirko Celestino (It). 15. George Hincapie (USA). 16. Luca Paolini (It). 17. Miguel Angel Martin Perdiguero (Sp). 18. Beat Zberg (Sz). 19. Marco Serpellini (It). 20. Ludovic Turpin (Fr).

21. Patrick Sinkewitz (De). 22. Isidro Nozal (Sp). 23. David De la Fuente (Sp). 24. Rik Verbrugghe (Be). 25. Unai Etxebarria (Sp). -- Ferner: 29. Oscar Camenzind (Sz). 39. Laurent Dufaux (Sz), alle gleiche Zeit wie Astarloa. 73. Aitor Gonzalez (Sp) 6:50. 78. David Millar (Gb). 79. Iban Mayo (Sp). 82. Oscar Freire (Sp). 85. Peter van Petegem (Be), alle gleiche Zeit. 124. Niki Aebersold (Sz) 12:05. 125. Alexander Winokurow (Kas). 138. Alexandre Moos (Sz), beide gleiche Zeit. -- 141 klassiert. Aufgegeben u.a. Alex Zülle und Steve Zampieri (beide Sz).

Weltcup (7/10): 1. Bettini 300. 2. Van Petegem 203. 3. Boogerd 164. 4. Rebellin 151. 5. Celestino 139. 6. Di Luca 124. 7. Dario Pieri (It) 117. 8. Casagrande 108. 9. Winokurow 100. 10. Frank Vandenbroucke (Be) 92. -- Ferner: 44. Dufaux 15. 45. Beat Zberg 15. 48. Markus Zberg 13. -- 77 klassiert.

Nächstes Weltcuprennen: 17. August Meisterschaft von Zürich.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und ... mehr lesen  
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro d'Italia eine Rippe. Trotzdem will der ehemalige Leader die Italien-Rundfahrt zu Ende fahren. mehr lesen  
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten