Rad: Kann Armstrong den 6.Tour-Sieg einfahren?
publiziert: Dienstag, 29. Jun 2004 / 11:13 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Jun 2004 / 11:40 Uhr

Lance Armstrong könnte als erster Fahrer einen sechsten Gesamtsieg in der Tour de France feiern. Eine Handvoll Herausforderer will den Amerikaner daran hindern - allen voran der ewige Rivale Jan Ullrich und Phonak-Captain Tyler Hamilton.

Lance Armstrong fuhr keine gute Vorbereitung und sah sich Doping-Vorwürfen ausgesetzt.
Lance Armstrong fuhr keine gute Vorbereitung und sah sich Doping-Vorwürfen ausgesetzt.
6 Meldungen im Zusammenhang
Gelingt Armstrong das, woran die Koryphäen Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain gescheitert sind? Wird das globale Aushängeschild des modernen Radsports alleiniger Rekordhalter in Sachen Tour-de-France-Triumphe? Spätestens nach dem Zeitfahren am vorletzten Tag in Besançon werden diese Fragen beantwortet sein.

Der nicht im grossen Stil errungene Gesamtsieg in der Jubiläums-Tour 2003 hat bei der Konkurrenz Hoffnungen geschürt, der 32-jährige Armstrong befinde sich auf dem absteigenden Ast. Dass der Amerikaner Anfang Juni im Dauphiné Libéré für einmal glanzlos abschnitt, dürfte seinen Widersachern zusätzlichen Schub verliehen haben.

Allerdings liegen zwischen der traditionellen Hauptprobe und der ersten happigen Tour-Bergetappe fast fünf Wochen; genug Zeit, sich der optimalen Verfassung Step by Step anzunähern. Ein Fragezeichen steht aber auch hinter Armstrongs mentaler Verfassung. Wie verdaut er die neuen, in Buchform vorliegenden Dopingvorwürfe? Ins Gewicht fallen könnte ausserdem der Abgang von Edelhelfer Roberto Heras. Der Spanier will als Captain der spanischen Formation Liberty Seguros die eigene Chance wahrnehmen.

Der "ewige Zweite" wie 1997?

Die Liste mit den Herausforderern wird von Jan Ullrich angeführt. Nach dem starken Comeback im Vorjahr, als Ullrich zum fünften Mal Zweiter wurde, soll es heuer endlich zum zweiten Gesamtsieg nach 1997 reichen. Mit dem Wechsel in die vertraute Umgebung von T-Mobile stehen dem im Thurgau lebenden Deutschen im Gegensatz zum letzten Jahr mehrere Helfer der oberen Güteklasse zur Verfügung.

Allerdings schränkt der Ausfall des verletzten Co-Leaders Alexander Winokurow den taktischen Spielraum stark ein. Die medial alljährlich auf breiter Front abgehandelte Diskussion zum Thema "überflüssige Pfunde" erreichte nach Ullrichs Aufgabe in der Flèche Wallonne ihren Höhepunkt. Mit dem quasi im Vorbeigehen errungenen Tour-de-Suisse-Sieg stopfte Ullrich den Kritikern das Maul.

Wird Hamiltons (und Rihs´) Traum wahr?

Vom Coup träumen nicht nur Armstrong und Ullrich. Auch Tyler Hamilton will im Maillot jaune auf den Champs-Elysées pedalen. Der ehemalige "Leutnant" hat sich von seinem Ex-Chef und Freund Armstrong vieles abgeschaut und weiss mit Phonak erstmals ein Team hinter sich, das auf ihn allein ausgerichtet ist - ganz à la US Postal.

Phonak-Patron Andy Rihs, Geldgeber und erster Fan in Personalunion, hatte seine Ansprüche schon in der Mai-Ausgabe des Weinmagazins Vinum kundgetan. Zum Thema Tour de France sagte der Besitzer eines Weinguts in Südafrika: "Die wird mein Fahrer Tyler Hamilton gewinnen. Und dann werde ich Hunderte von Gästen mit Champagner bis zum Abwinken verwöhnen."

Damit es so weit kommt, muss der 33-Jährige vom Pechvogel zum Glückspilz moutieren. Im letzten Jahr quälte sich Hamilton während drei Wochen mit einem gebrochenen Schlüsselbein durch Frankreich. Trotzdem gewann er eine Etappe und wurde am Ende Vierter. Seit dem Wechsel zu Phonak läuft alles nach Plan. Einen ersten Akzent setzte Hamilton mit dem Sieg in der Tour de Romandie, im Dauphiné reichte es zum 2. Platz.

Der letzte Test gab dem Leader auch die Gewissheit, ein starkes Team hinter sich zu haben. Phonak, das als erste Schweizer Equipe seit Helvetia vor zwölf Jahren zur Tour de France startet, hat eine ausgewogene Mischung aus Bergfahrern und Rollern selektioniert. Erstere werden von den Spaniern Oscar Sevilla und Santiago Perez angeführt.

Kann Mayo seine Form konservieren?

Vierter im Bunde der Topfavoriten ist Iban Mayo. Der Sieger des Dauphiné ist in Bestform der stärkste Kletterer im Tour-Feld und im Bergzeitfahren nach L´Alpe d´Huez "l´homme à battre". Vieles hängt davon ab, ob er seine beneidenswerte Verfassung in die entscheidende Phase retten kann. Sonst stünde in den Reihen von Euskaltel mit Haimar Zubeldia ein zweiter Kandidat auf einen Spitzenplatz bereit. Die baskischen Klettermaxe müssen jedoch im Mannschaftszeitfahren am fünften Tag mit einem grösseren Rückstand rechnen.

Für die Schweizer Profis sind auch 2004 keine Hauptrollen vorgesehen - daran hat man sich mittlerweile gewöhnt. Neun Schweizer stehen bei Phonak unter Vertrag, Martin Elmiger ist beim Saisonhöhepunkt als Einziger dabei.

Wie Elmiger bestreitet auch Fabian Cancellara (Fassa Bortolo) seine erste Tour de France. Der Berner Spezialist für (kurze) Zeitfahren hofft schon im Prolog auf einen Exploit. Sven Montgomery (Gerolsteiner) und Laurent Dufaux (Quick Step) sind in erster Linie als Helfer in den Bergen vorgesehen. Fünfter Schweizer Teilnehmer ist Pierre Bourquenoud (RAGT).

(Philipp Bärtsch/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach dem Prolog in Lüttich werden ... mehr lesen
Jean Marie Leblanc präsentiert die Strecke für die Tour de France 2004.
Azevedo wurde als Ersatz für Roberto Heras verpflichtet.
Beim Versuch, seine sechste Tour de France in Serie zu gewinnen, setzt Lance Armstrong vorwiegend auf bewährte Kräfte. Mit José Azevedo und Benjamin Noval stecken aber auch zwei Neulinge ... mehr lesen
Lance Armstrong ist vor einem ... mehr lesen
Lance Armstrong kann sich gegen das Buch nicht wehren.
Lance Armstrong ist der dominierende Radrennfahrer der letzten Jahre.
Lance Armstrong will gerichtlich eine Gegendarstellung zu den gegen ihn erhobenen Doping-Vorwürfen erwirken, die ab kommenden Dienstag im Buch "L.A. Confidential - Die Geheimnisse des Lance ... mehr lesen
Der Spanier Iban Mayo verteidigte in den letzten beiden Bergetappen des Dauphiné ... mehr lesen
Iban Mayo (Euskaltel) verteidigt sein Leadertrikot.
Weitere Artikel im Zusammenhang
In dieser Woche wird Armstrong im Norden Frankreichs  einige der ersten Etappen der diesjährigen Tour inspizieren. (Bild: archiv)
Lance Armstrong hat die Schlussetappe der Tour du Languedoc-Roussillon in Südfrankreich für sich entschieden. Der fünffacher Tour-Sieger setzte sich auf dem Mont St-Clair bei Sète durch. Der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Ein Dutzend Fahrer betroffen  Bei der Tour de France 2015 sollen rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren ... mehr lesen  
An der letzjährigen Tour bewusst geschummelt? (Archivbild)
Der Tour de France-Zirkus gastiert am 18. Juli in Bern.
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern ... mehr lesen  
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das Radsport-Grossereignis. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten