Präsentation des Post Swiss Team
Rad: Post Swiss Team ist ein Talentschuppen
publiziert: Dienstag, 9. Jan 2001 / 18:50 Uhr

Bern - «Talente an die Spitze bringen» ist abermals das Ziel des Post Swiss Teams. Mit einer stark verjüngten Equipe startet der Schweizer Radrennstall zur Saison 2001.

Mit Marcel Strauss mussten die «Pöstler» zwar ihren stärksten Fahrer abgeben, mit Ex-Junioren- Weltmeister Holger Loew (De), Gerrit Glomser (Ö) und Steve Zampieri konnten aber Fahrer mit Potential verpflichtet werden.

Das Durchschnittsalter des letztjährigen Teams betrug 27 Jahre, nach den Rücktritten von Bruno Boscardin und Philipp Buschor sind die insgesamt 15 Profis im Schnitt noch 24-jährig. Das Budget beläuft sich wie 2000 auf 2,5 Millionen Franken. Der Vertrag mit dem Hauptsponsor ist noch bis Ende 2001 gültig. Schon im März will sich die Post festlegen, ob sie das mittlerweile fünfjährige Engagement weiterführen wird.

In der Saison 2000 fuhren die Profis des Post Swiss Teams 32 Mal aufs Podest, und die Mannschaft verbesserte sich in der Weltrangliste um 19 Plätze auf Rang 18 in der zweiten Division. «Bei uns erhalten Talente die Zeit, sich zu entwickeln», sagte Manager Kurt Bürgi an der Präsentation der Equipe am Hauptsitz der Post in Bern. Wie stets seit Bestehen des Teams zogen Leistungsträger ins Ausland; diesmal Marcel Strauss, der Zweite der Schweizer Strassenmeisterschaft, der zum deutschen Team Gerolsteiner wechselte.

Mit dem Österreicher Glomser (1997 WM- und EM-Dritter in der Kategorie Espoirs und seit 1998 Profi in Italien) und dem Neuenburger Zampieri, im Vorjahr beim US-Team Mercury, stehen den Sportlichen Leitern Serge Demierre und Kurt Steinmann neue Fahrer mit einigen Perspektiven zur Verfügung. Neoprofi und daher kaum dem Erfolgsdruck ausgesetzt ist der Ostdeutsche Loew (22), der Junioren- Weltmeister von 1996. Mit Aurélien Clerc steht auch der Schweizer Espoirs-Meister neu bei der Post unter Vertrag.

Die wichtigsten Rennen für die «Pöstler» sind erneut die Schweizer Grossereignisse Tour de Suisse, Tour de Romandie, Gippingen, Landesmeisterschaft und Meisterschaft von Zürich; für die jüngeren Rennfahrer steht auch die Tour de l'Avenir in Frankreich im Blickfeld.

Das Post Swiss Team in der Saison 2001. Fahrer: Pierre Ackermann (Courtételle, 28), Reto Bergmann (Bolligen BE, 24), Mathias Braun (Kappel SO, 23), Aurélien Clerc (La Neuveville, 21), Martin Cotar (Kro, 23), Martin Elmiger (Cham, 22), Gerrit Glomser (Ö, 25), Christian Heule (St. Gallenkappel, 25), Holger Loew (De, 22), Roland Müller (Morgarten ZG, 27), Christian Poos (Lux, 23), Gregory Rast (Cham, 20), Christian Sidler (Moutier, 27), Marc Vanacker (Lux, 24), Steve Zampieri (Cornaux NE, 23). -- Sportliche Leiter: Kurt Steinmann, Serge Demierre. -- Manager: Kurt Bürgi.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen  
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro ... mehr lesen  
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Basel 12°C 17°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 11°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten