Rad: US Postal schnell wie die Windsbraut
publiziert: Mittwoch, 9. Jul 2003 / 20:46 Uhr

In der Tour de France hat die Equipe von Seriensieger Lance Armstrong das Kommando übernommen. US Postal gewann in Saint-Dizier das Mannschaftszeitfahren und stellt mit dem Kolumbianer Victor Hugo Pena den neuen Leader. Armstrong stiess auf Platz 2 vor.

US Postal verwies das favorisierte spanische Team ONCE mit dem letztjährigen Gesamtzweiten Joseba Beloki auf der 69 km langen Strecke zwischen Joinville und Saint-Dizier dank einem bemerkenswerten Endspurt in den 2. Rang.

ONCE hatte die zweite Zwischenzeitmarke nach 44,5 km noch mit einem Vorsprung von 6 Sekunden passiert, aber im Finale wurden selbst die Sieger der Jahre 2000 und 2002 zu Statisten degradiert. Ein regelmässiges Rennen fuhr die Mannschaft um Jan Ullrich (De), die die 4. Etappe mit 43 Sekunden Rückstand an 3. Stelle beendete.

US Postal hatte den welligen Kurs schon im Mai erstmals besichtigt. "Wir wussten, dass die letzten 20 Kilometer entscheidend sein würden", sagte der Sportliche Leiter Johan Bruyneel (Be), "wir haben unser Rennen auf das Schlusspensum ausgerichtet, und die Rechnung ist aufgegangen."

Armstrong gewann im Rahmen der Tour de France erstmals ein Mannschaftszeitfahren. Er sprach hinterher von einer sehr harten Prüfung: "Ich hatte nicht die besten Beine. Der Seiten- und Gegenwind im Finale machte das Rennen sehr schwierig."

Armstrong gehörte mit Zeitfahren-Olympiasieger Wjatscheslaw Jekimow (Russ), Leader Pena und Landsmann Floyd Landis zu den treibenden Kräften. Die US-Postal-Profis trugen erstmals Anzüge, die wegen ihrer aerodynamischen Qualitäten schon im Eisschnelllauf verwendet wurden. Testergebnissen des Herstellers (Nike) zufolge, soll der Vorteil gegenüber der Konkurrenz gut eine Minute betragen haben.

Im Hinblick auf die kommenden Tage befindet sich Armstrong dank dem Effort seiner Equipe in einer komfortablen Situation. Sämtliche Unsicherheiten hinsichtlich der Stärke seiner Equipe sind beseitigt. Das Team tankte Moral, und das Leadertrikot ist schon in den Reihen der amerikanischen Pöstler, ohne dass Armstrong an den mitunter an den Nerven zerrenden Siegerehrungen und Medienkonferenzen teilnehmen muss.

Die protokollarischen Verpflichtungen übernimmt zunächst Armstrongs Helfer Victor Hugo Pena, ein ehemaliger kolumbischer Landesmeister im Schwimmen (200 und 400 m Lagen). Pena ist 20 Jahre nach der ersten Teilnahme von kolumbischen Fahrern an der Tour de France nicht nur der erste Leader aus dem südamerikanischen Land, er feiert heute (Donnerstag) auch den 29. Geburtstag.

Weil Pena seinem Vater Hugo, der schon Velorennfahrer war, nacheifern wollte, wechselte er Mitte der Neunzigerjahre die Sportart. Bereits 1996 war er Landesmeister in der Bahnverfolgung, und eine Saison später erhielt er den ersten Vertrag als Berufsfahrer in einer kleinen kolumbischen Mannschaft.

Seit 2001 steht er im Dienst von Armstrong, seither verhalf er dem Chef zu zwei Gesamtsiegen in der Tour de France. Im Mannschaftszeitfahren vertauschten sich die Rollen für einmal. "Heute hatte ich den besten Helfer der Welt", sagte Pena, der im Prolog als Fünfter schnellster Profi aus dem US-Postal-Rennstall gewesen war. Das Gesamtklassement führt er eine Sekunde vor Armstrong an, dahinter folgen sechs weiteren Mannschaftsgefährten.

Zu den Gewinnern gehörte auch Jan Ullrich (29), dessen Team trotz der Turbulenzen im ersten Halbjahr sehr ordentlich abschnitt. "Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", sagte der deutsche Toursieger von 1997. "Jetzt folgen zwei nervöse Überführungsetappen, ehe es in die Berge geht -- und davor hat jeder Angst, auch Lance." Am Samstag steht zwischen Lyon und Morzine die erste Bergetappe auf dem Programm.

In den Steigungen müssen Giro-Sieger Gilberto Simoni (It) und der spanische Bergfahrer Iban Mayo versuchen, so schnell wie möglich wieder Terrain wettzumachen. Simoni und Mayo waren im Mannschaftszeitfahren die grossen Verlierer, beide Kletterer büssten über drei Minuten ein. Wie erwartet eine Eintagsfliege im Leadertrikot blieb Jean-Patrick Nazon (Fr), dessen Equipe dreieinhalb Minuten verlor.

von Daniel Good, Saint-Dizier

Resultate der 4. Etappe

Mannschaftszeitfahren Joinville - Saint-Dizier (69 km)

1. US Postal (Victor Hugo Pena/Kol, Lance Armstrong/USA, Wjatscheslaw Jekimow/Russ, Roberto Heras/Sp) 1:18:27 (52,772 km/h). 2. ONCE (Joseba Beloki/Sp, José Azevedo/Por) 0:30 zurück. 3. Bianchi (Jan Ullrich/De, Angel Casero/Sp, Thomas Liese/De) 0:43. 4. Banesto (Juan Miguel Mercado/Sp, Francisco Manchebo/Sp, Wladimir Karpets/Russ) 1:05. 5. Quick Step (Richard Virenque/Fr, Michael Rogers/Au, Laszlo Bodrogi/Un) 1:23. 6. Telekom (Santiago Botero/Kol, Alexander Winokurow/Kas, Erik Zabel/De) 1:30. 7. Vini Caldirola (Stefano Garzelli/It, Steve Zampieri/Sz) 1:32. 8. Crédit Agricole (Christophe Moreau/Fr), gleiche Zeit. 9. Ag2R (Laurent Brochard/Fr) 1:38. 10. CSC (Tyler Hamilton/USA, Carlos Sastre/Sp) 1:45.

11. Gerolsteiner (Markus Zberg/Sz, Michael Rich/De, Uwe Peschl/De) 1:49. 12. Fassa Bortolo (Alessandro Petacchi/It, Aitor Gonzalez/Sp) 1:53 (Sven Montgomery/Sz 2:42). 13. Alessio (Laurent Dufaux/Sz) 2:05. 14. Cofidis (David Millar/Gb) 2:06. 15. Brioche La Boulangère (Sylvain Chavanel/Fr) 2:30. 16. Rabobank (Michael Boogerd/Ho) 2:41. 17. Saeco (Gilberto Simoni/It, Danilo Di Luca/It) 3:02. 18. Euskaltel (Iban Mayo/Sp, Haimar Zubeldia/Sp) 3:22. 19. La Française des Jeux (Bradley McGee/Au, Baden Cooke/Au) 3:29. 20. Jean Delatour (Jean-Patrick Nazon/Fr, Pierre Bourquenoud/Sz) 3:37.

21. Kelme (José Gutierrez/Sp) 3:49. 22. Lotto (Robbie McEwen/Au) 4:53.

Gesamtklassement: 1. Pena 13:44:44. 2. Armstrong 0:01. 3. Jekimow 0:05. 4. George Hincapie (USA), gleiche Zeit. 5. José Luis Rubiera (Sp) 0:23. 6. Heras 0:27. 7. Pavel Padrnos (Tsch), gleiche Zeit. 8. Floyd Landis (USA) 0:28. 9. Beloki 0:33. 10. Jörg Jaksche (De) 0:38.

11. Manuel Beltran (Sp) 0:39. 12. Ullrich, gleiche Zeit. 13. Isidro Nozal (Sp) 0:44. 14. Angel Vicioso (Sp) 0:51. 15. Tobias Steinhauser (De), gleiche Zeit. 16. Mikel Pradera (Sp) 0:58. 17. Casero, gleiche Zeit. 18. Azevedo 1:01. 19. Marcos Serrano (Sp) 1:04. 20. Karpets 1:11.

21. Felix Garcia Casas (Sp) 1:15. 22. Denis Mentschow (Russ) 1:19. 23. Jewgeni Petrow (Russ) 1:21. 24. Pablo Lastras (Sp) 1:24. 25. Juan Antonio Flecha (Sp) 1:25. 26. Bodrogi 1:30. 27. Rogers. 28. Mancebo, beide gleiche Zeit. 29. Botero 1:33. 30. Jaan Kirsipuu (Est) 1:35.

Ferner: 39. Hamilton 1:54. 44. Winokurow 1:49. 75. Zberg 2:15. 81. Dufaux 2:21. 106. Simoni 3:09. 111. McGee 3:19. 112. Nazon, gleiche Zeit. 118. Mayo 3:35. 140. Bourquenoud 4:16. 146. Montgomery 4:51. 159. Zampieri 6:10. -- 196 Fahrer klassiert.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen  
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
St. Gallen -2°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten