Rad: Ullrich und Bettini an der Züri Metzgete
publiziert: Donnerstag, 14. Aug 2003 / 09:57 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Aug 2003 / 12:10 Uhr

Vor allem zwei Fahrer stehen am Sonntag bei der 90. Austragung der Meisterschaft von Zürich neben den Schweizern im Mittelpunkt: Weltcup-Leader Paolo Bettini (It) und Jan Ullrich (De).

Ullrich erscheint nach den Strapazen der Tour ermattet.
Ullrich erscheint nach den Strapazen der Tour ermattet.
Letztes Jahr erreichte Lance Armstrong an den Gestaden des Zürichsees den 3. Platz. Diesmal war es dem Amerikaner zuviel, sich wieder über die Steigungen der Forch und des Pfannenstiels zu quälen.

Der fünfte Triumph in der Tour de France hat den Texaner soviel Substanz gekostet, dass er vor zwei Wochen seine Europa-Saison beendete.

Armstrong geniesst an seinem Zweitwohnsitz Girona (Sp) das Familienleben. Das kann er sich mit einem geschätzten Jahreseinkommen von mindestens 15 Mio Dollar leisten. Ein einziges Rennen hat der Amerikaner noch in seinem Programm: am 14. September in San Francisco.

Armstrongs restliche Aktivität im Herbst ist seiner Krebs-Stiftung gewidmet. Nach Informationen der Zeitung "US Today" plant Armstrong im August nächsten Jahres einen Start bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen.

Saisonplanung noch offen

Vom Stress der Tour ermattet scheint auch Jan Ullrich. Der Wahl-Schweizer hatte vor einigen Wochen durchblicken lassen, dass die Vuelta und die Strassen-WM in Hamilton (Ka) für ihn erstrebenswerte Ziele darstellen.

Jetzt lauten die Töne etwas anders. Im Anschluss an die "Züri-Metzgete" wollen Ullrich und sein Sportlicher Leiter Rudy Pevenage über die weitere Saisonplanung entscheiden.

Auf Rekordjagd

Mit seinen drei Triumphen in dieser Saison in Mailand - San Remo, Hamburg sowie am letzten Samstag in San Sebastian hat Bettini eine Bestmarke erzielt.

Mit insgesamt sechs Weltcup-Erfolgen - die Premiere erfolgte vor drei Jahren bei Lüttich - Bastogne - Lüttich, und "die Grille" bezeichnet diesen Erfolg als den Wendepunkt in seiner Karriere - hat er sich auf die Stufe seines Landsmannes Michele Bartoli gestellt, dessen Helfer er einst war.

Siegt Bettini übermorgen Sonntag in Zürich, egalisiert er Erik Zabel (De), dessen Bilanz bei sieben Weltcup-Siegen steht. An der Spitze der Liste liegt Johan Museeuw (Be) mit elf Weltcup-Erfolgen .

Mit seinen derzeit 300 Zählern ist sich Paolo Bettini seines zweiten Weltcup-Gesamttriumphes nach dem letzten Jahr noch nicht ganz sicher.

Der Italiener kann es am Sonntag schaffen, sein Punktekonto so weit zu äufnen, dass er den restlichen Ereignissen gelassen entgegen sehen kann.

Von den beiden nach der MvZ noch ausstehenden Weltcuprennen ist Paris - Tours unberechenbar und die Lombardei-Rundfahrt Ende Oktober ein Rennen für Athleten, die sich sowohl körperlich wie auch mental am Ende einer langen Saison noch frisch fühlen.

Im Feld der 192 Fahrer aus 24 Sportgruppen der 1. Division sind auch die weitewren Siegesanwärter zumeist italienischer Nationalität.

Sie heissen Francesco Casagrande, Davide Rebellin, Michele Bartoli, Dario Frigo und Ivan Basso. Aus Armstrongs Sportgruppe US Postal sollte George Hincapie nicht ganz ausser Acht gelassen werden.

Auf den Leib geschneidert

Auf den Beginn eines goldenen Herbstes hofft Oscar Camenzind, dem die Steigungen der "Züri-Metzgete" auf den Leib geschneidert scheinen.

"Oesi" war in den letzten drei Austragungen der MvZ nie schlechter als im 11. Rang klassiert. Sowohl in Hamburg wie in San Sebastian hat Camenzind gezeigt, dass er bis in den Final mit den Besten mithalten kann.

14 weitere Schweizer figurierten Mitte Woche auf der Website des Veranstalters upsolut sports AG (Hamburg), der die Startliste nicht nachführte. Neben Camenzind dürfte einzig noch Dufaux für eine Spitzenklassierung in Frage kommen.

(bsk/sda)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 7°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten