Rad-Weltcup: Jalabert siegte in San Sebastian - Dufaux Neunter
publiziert: Samstag, 10. Aug 2002 / 18:56 Uhr / aktualisiert: Samstag, 10. Aug 2002 / 20:34 Uhr

San Sebastien - Der Sieger des Weltcuprennens in San Sebastian (Sp) heisst - wie im Vorjahr - Laurent Jalabert. Der Franzose schlug seine vier Fluchtgefährten im Spurt. Bester Schweizer wurde Laurent Dufaux auf dem 9. Rang. Oscar Camenzind wurde 14.

Laurent Jalabert.
Laurent Jalabert.
Wie üblich bei der Fahrt durch den nördlichsten Teil des Baskenlandes fiel die Vorentscheidung im Aufstieg zum Jaizkibel, dem Hausberg von San Sebastian. Andrej Kiwilew (Kas) setzte sich als Erster vom Feld ab und beendete damit die 170 km lange Vorausfahrt der beiden Spanier Juan Miguel Mercado und Constantino Zaballa.

Gabriele Missaglia und Raffaele Ferrara (beide It) sowie Carlos Sastre und Igor Astarloa (beide Sp) folgten Kiwilew. In einer beeindruckenden Soloaktion kam auch Jalabert an die Spitze. Nachdem Ferrara und Sastre zurückgefallen waren, vervollständigte in der Abfahrt Dario Frigo (It) die Ausreissergruppe, die maximal eine Minute Vorsprung herausholte und die schliesslich 35 Sekunden vor den ersten Verfolgern im Ziel eintraf.

Im Spurt nutzte Laurent Jalabert die Erfahrung aus 14 Profi- Saisons. Der zweifache Bergkönig der Tour de France hielt sich so lange wie möglich an den Hinterrädern seiner Gegner und übernahm erst auf den letzten 200 m die Initiative. Der Endschnelligkeit von «Jaja» hatten die Gegner nichts entgegenzusetzen. Jalabert siegte mit einer Velolänge Vorsprung auf Igor Astarloa, der vor dem eigenen Publikum nur zu gerne den 1. Platz belegt hätte. Seinem imposanten Palmarés fügte Jalabert einen weiteren bemerkenswerten Triumph bei. In San Sebastian ist der Franzose neben Francesco Casagrande (It, 1998/99) der einzige Fahrer, der zweimal hintereinander zu gewinnen vermochte. Zwei frühere Weltcup-Erfolge Jalabert gehen auf die Jahre 1995 (Mailand - San Remo) und 1997 (Lombardei-Rundfahrt) zurück.

Bei drei noch ausstehenden Weltcuprennen -- die Serie wird am kommenden Sonntag mit der Meisterschaft von Zürich fortgesetzt -- hat Laurent Jalabert trotz seines Sieges in San Sebastian kaum noch Chance, in der Auseinandersetzung um den Gesamtsieg noch ein Wort mitzureden. Alles spitzt sich auf ein Duell zwischen dem in Führung liegenden Johan Museeuw (Be) und Paolo Bettini zu. Nach einem Raddefekt trat der Italienert im Baskenland nie in Erscheinung. Mit seinem 7. Platz gelang es Bettini aber, seinen Rückstand auf Museeuw auf 68 Punkte zu reduzieren.

Mit Bettini und 35 Sekunden Rückstand kam auch Laurent Dufaux (9.) ins Ziel. Am Jaizkibel hatte Oscar Camenzind vergeblich versucht, aus dem Feld zur Spitze vorzustossen. Der Innerschweizer fiel einer Tempoverschärfung durch Lance Armstrong zum Opfer und wurde schliesslich im 14. Rang klassiert.

Resultate vom Weltcuprennen in San Sebastian (227 km):

1. Laurent Jalabert (Fr) 5:47:30 (39,19 km/h). 2. Igor Astarloa (Sp). 3. Gabriele Missaglia (It). 4. Andrej Kiwilew (Kas). 5. Dario Frigo (It), alle gleiche Zeit. 6. Danilo Di Luca (It) 0:35. 7. Paolo Bettini (It). 8. Nico Mattan (Be). 9. Laurent Dufaux (Sz), alle gleiche Zeit. 10. Gennadi Michailow (Russ) 0:41.

11. Oscar Freire (Sp). 12. Mirko Celestino (It). 13. Marco Serpellini (It). 14. Oscar Camenzind (Sz). 15. Davide Rebellin (It). 16. Michele Bartoli (It). 17. Richard Virenque (Fr). 18. Udo Bölts (De). 19. Mario Aerts (Be). 20. Dimitri Fofonow (Kas).

21. David Cañada (Sp). 22. Benjamin Noval (Sp). 23. Andrea Peron (It). 24. Alexander Botscharow (Russ). 25. Antonio Colom (Sp). -- 45. Francesco Casagrande (It). 46. Lance Armstrong (USA), alle gleiche Zeit. 64. Gilberto Simoni (It) 4:45. -- Nach Kontrollschluss: Johan Museeuw (Be) 21:22.

Weltcup (7/10):
1. Museeuw 270. 2. Bettini 202. 3. Astarloa 152. 4. George Hincapie (USA) 124. 5. Peter van Petegem (Be) 121. 6. Bartoli 110. 7. Andrea Tafi (It) 109. 8. Jalabert 100. 9. Freire 92. 10. Jo Planckaert (Be) 83. -- Bestklassierter Schweizer: 19. Markus Zberg 60.

(ba/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen  
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro ... mehr lesen  
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten