Radikalkur bei Swissinfo
publiziert: Dienstag, 22. Mrz 2005 / 15:35 Uhr

Bern - Swissinfo/SRI, die neunsprachige Multimedia-Plattform der SRG SSR idée suisse, reduziert ihr Angebot massiv. Weitergeführt werden die englischsprachige Website und Informationen für Auslandschweizer. Bis zu 80 Stellen werden gestrichen.

Die Webseite wird nur noch in Englisch weitergeführt.
Die Webseite wird nur noch in Englisch weitergeführt.
4 Meldungen im Zusammenhang
Auslöser des Abbaus sind wegfallende Subventionen des Bundes im Umfang von 15 Mio. Franken, ein zeitgemässes Multimedia-Angebot und der Abbau von Doppelspurigkeiten, wie die SRG SSR idée suisse in Bern mitteilte. Mit den vorgeschlagenen Massnahmen könnten im Jahr 16 Mio. Franken gespart werden.

Künftig soll Swissinfo nur noch auf Englisch informieren und die Websites der SRG SSR-Unternehmenseinheiten in den Landessprachen. Betroffen von der Umstrukturierung ist auch Swiss TXT: Neu soll der Teletext vor Ort in den Studios produziert werden; der Standort Biel wird aufgelöst. Der Stellenabbau betrifft hauptsächlich Swissinfo.

Wann die Neuerungen umgesetzt werden, ist noch nicht bekannt. Der Verwaltungsrat der SRG SSR idée suisse habe am Montag einen Grundsatzentscheid zur künftigen Strategie gefällt, hiess es in der Mitteilung weiter. Vorbehalten bleibe die Zustimmung der Aufsichtsbehörden des Bundes.

Swissinfo seit 1934

Die 1934 gegründete Swissinfo/SRI hatte ihre Aufgabe als "Stimme der Schweiz im Ausland" zunächst als Kurzwellensender Schwarzenburg wahrgenommen. Schrittweise wurde nach dem Zweiten Weltkrieg das Programmangebot auf neun Sprachen ausgebaut. In den letzten zehn Jahren wurde Swissinfo zu einem Multimediadienst.

In einer Reaktion verurteilte die Auslandschweizer-Organisation (ASO) den Entscheid des SRG-Verwaltungsrates. Die ASO verlangt von der Politik, dass sie alles unternehme, um die drohende Demontage von Swissinfo/SRI abzuwenden und die Erfüllung des Auslandauftrages als Bestandteil des Service public-Auftrages der SRG zu sichern.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auch der Ständerat spricht sich ... mehr lesen
Filippo Lombardi setzt sich für Swissinfo ein.
Bundesrat Moritz Leuenberger.
Bern - Das Parlament wird im ... mehr lesen
Biel - Die Betriebskommission der ... mehr lesen
Die herrschende Ungewissheit belaste das Klima im Betrieb.
Wird Swissinfo gerettet?
Bern - Die Fernmeldekommission ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und ... mehr lesen
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten