Radio Energy: Rekurs gegen UVEK-Entscheid
publiziert: Samstag, 6. Dez 2008 / 15:04 Uhr

Zürich - Radio Energy Zürich hat am Freitag gegen den Konzessionsentscheid des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) für das Sendegiebiet Zürich-Glarus Rekurs eingereicht.

Eine Moderatorin bei Radio Energy.
Eine Moderatorin bei Radio Energy.
2 Meldungen im Zusammenhang
Energy Zürich bleibt damit bis mindestens Ende 2009 auf Sendung, wie es in einer Mitteilung des Senders heisst. Energy Zürich sei von seinem Konzessionsgesuch weiterhin überzeugt.

Der Sender bemängle im Rekurs zuhanden des Bundesverwaltungsgerichts unter anderem, dass das UVEK den langjährigen Leistungsausweis bei der Beurteilung der Bewerbungen «in willkürlicher Weise nicht berücksichtigt hat».

Zudem werde dargelegt, dass das zum Ringier-Konzern gehörende Radio «den Informationsauftrag ebenso gut, wenn nicht besser erfülle als andere Sender und mit seinem Programm den grössten Beitrag zur Meinungs- und Angebotsvielfalt leiste».

Rekurs bewirkt Verlängerung

Durch den Rekurs gegen die UVEK-Verfügung für die Region Zürich-Glarus werden die laufenden Konzessionen der bestehenden Radios in diesem Gebiet automatisch verlängert. Die betroffenen Sender bleiben damit bis drei Monate nach dem Vorliegen des definitiven Entscheids des Bundesverwaltungsgerichts mit ihrer laufenden Konzession auf Sendung.

Gleiches gilt, falls das Bundesverwaltungsgericht den Fall an das UVEK zur Neubeurteilung zurückweist und das UVEK den definitiven Entscheid fällen muss.

Vierte Konzession verlangt

Für das Sendegebiet Zürich-Glarus waren drei Konzessionen zu vergeben. Sie gingen an Radio 24, Radio Zürisee und an Roger Schawinskis Radio 1. Radio Energy Zürich ging nach 25-Sendejahren leer aus. Um die Konzession für den Grossraum Zürich mit rund 900'000 Einwohnern hatte sich Energy nicht beworben.

Nach eigenen Angaben erreicht der Sender rund 220'000 Hörerinnen und Hörer. Er richtet sich an eine eher jüngere Zielgruppe. Das Radio sammelt auch Unterschriften für eine Petition, die eine vierte UKW-Konzession für ein Privatradio im Sendegebiet Zürich-Glarus verlangt.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Zürcher Privatradio Energy hat dem Bundesrat eine Petition mit 100'000 ... mehr lesen
Radio Energy Zürich legte gegen den Konzessionsentscheid Rekurs ein.
Radio Energy hatte vom UVEK keine Konzession für das Sendegiebiet Zürich-Glarus erhalten.
Zürich - Über 100'000 Unterschriften sind für die Petition zugunsten von Radio Energy Zürich zusammengekommen. Diese sollen während der am Montag beginnenden Frühjahrssession dem Bunderat ... mehr lesen 2
Radio Energy
Wem tut das weh, wenn der Radio bestehen bleibt. In dieser unsicheren Wirtschafslage sollte man auch mehr an die verdiendenden Familienväter denken.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten