Radio hören ist in der Schweiz sehr beliebt
publiziert: Mittwoch, 1. Sep 2004 / 16:52 Uhr

Zürich - Mehr als neun von zehn Schweizern über 15 Jahre hören täglich Radio. Im ersten Semester 2004 schalteten 92,3 Prozent der Bevölkerung ihre Radiogeräte täglich ein, wie die von Radiocontrol ermittelten Hörerzahlen ergaben.

Für die Erhebung wurde das Verhalten von 1000 Personen 'kontroliert'.
Für die Erhebung wurde das Verhalten von 1000 Personen 'kontroliert'.
Sieben von zehn Personen schalten einen SRG-Kanal ein (69,9 Prozent), gut jede zweite schaltet auch gern auf einen Privatsender (53,8 Prozent) um. Vier von zehn hören zudem ausländische Sender (42,2 Prozent), die sie in der Schweiz empfangen können.

Gemessen an den Marktanteilen in der ganzen deutschen Schweiz erreichte bei den Privatsendern das Zürcher Radio 24 mit 3,0 Prozent die Spitzenposition. An zweiter Stelle liegt das Aargauer Argovia mit 2,1 Prozent, Platz drei geht an Energy Zürich mit 1,9 Prozent.

Aussagekräftiger - und für die Werbung interessanter - sind allerdings die Zahlen aus dem eigentlichen Konzessionsgebiet der einzelnen Sender, wie Martin Muerner als Vertreter der Privatradios sagte.

Hier liegt bei den deutschsprachigen Radios der Oberwalliser Sender Rottu mit 29,5 Prozent klar an der Spitze, gefolgt von Radio 32 im Gebiet Solothurn-Olten und Argovia im Aargau. Der grösste Zürcher Privatsender Radio 24 rutscht bei dieser Messung auf Platz 8 ab.

Für die Erhebung der Radiohörerzahlen verwendet Radiocontrol seit 2001 Messgeräte im Uhrenformat. Aus einem Pool von tausenden repräsentativ ausgewählter Personen über 15 Jahren tragen jeweils 1002 Personen die Armbanduhr von Radiocontrol. Davon leben 571 in der deutschen Schweiz, 301 in der französischen, 105 in der italienischen und 25 romanisch sprechenden Schweiz.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten