Rätsel um brennenden Baum im Jura gelöst
publiziert: Montag, 3. Sep 2012 / 17:16 Uhr
Kein religiöses Wunder, sondern eine chemische Reaktion brachte den Baum durch Wasser zum Brennen. (Symbolbild)
Kein religiöses Wunder, sondern eine chemische Reaktion brachte den Baum durch Wasser zum Brennen. (Symbolbild)

Delsberg - Das Rätsel um einen brennenden Baum in Courgenay JU, bei dem Löschwasser neue Flammen auflodern liess, ist gelöst: Ein Mäusegift hatte mit Löschwasser chemisch reagiert und ein entzündliches Gas freigesetzt, wie die jurassischen Behörden am Montag mitteilten.

Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Der Baum hatte am Freitagnachmittag gegen halb sechs Uhr gebrannt, worauf die Feuerwehr ausrückte. Die Feuerwehrleute staunten nicht schlecht, als bei jedem ihrer Löschwasserstösse neue Flammen hochschlugen. Sie alarmierten die kantonale Chemiewehr, die aus Delsberg in die Ajoie zu Hilfe eilte.

Der chemische Prozess dauerte einige Minuten und hörte dann auf. Alle vor Ort Anwesenden wurden in der Folge vorsichtshalber zu Kontrollen ins Spital geschickt; sie konnten aber noch am selben Abend wieder nach Hause gehen.

Übers Wochenende fahndete das Kantonslabor nach der Ursache für den Rätselbrand. Mit Erfolg: Offenbar wurde das Produkt Polytanol, das Calciumphosphid enthält und bei Wasserkontakt das spontan entzündliche Gas Phosphin freigibt, am Fuss des Baumes verstreut. Polytanol wird eingesetzt gegen Ratten, Mäuse und Maulwürfe.

Polytanol wird in der Schweiz neben Apotheken und Drogerien auch in Landis und Gartencentern verkauft - die Abgabe an unautorisierte Privatpersonen ist jedoch verboten. Es kann schon in geringen Konzentrationen Gesundheitsschäden verursachen; es schädigt nicht nur beim Einatmen die Lunge, sondern auch Augen und Haut. Zudem ist es stark giftig für Wasserorganismen.

Alle paar Jahre kommt es zu Zwischenfällen mit Polytanol. Die jurassische Polizei hat nun eine Untersuchung eingeleitet, wie das Gift zu jenem Baum und seinen Wurzeln kam. Die Bevölkerung sei indes zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, hiess es weiter.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Schwarze Rauchwolken aus dem «Maison de la Radio».
Frankreich  Paris - Schwarze Rauchsäulen steigen über Paris auf, das mehrstöckige Funkhaus «Maison de la Radio» steht in Flammen: Ein spektakulärer Grossbrand in den oberen Etagen des symbolträchtigen Radiogebäudes hat am Freitag die französische Hauptstadt in Atem gehalten. 
Einfamilienhaus  Beim Brand im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses ist in Wetzikon am Mittwoch ein Schaden von rund 250'000 Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.  
Vulkan Kilauea  Honolulu - Ein rotglühender Lavastrom frisst sich langsam durch die grüne Landschaft von ...
Vulkan Kilauea bedroht Häuser auf Hawaii Honolulu - Lava vom Vulkan Kilauea bedroht zunehmend Häuser in einer entlegenen Ortschaft auf Hawaii. Der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Die... deutsche Grünen-Chefin Simone Peter etwa fordert die EU auf, "weitere ... heute 18:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... heute 13:17
  • BigBrother aus Arisdorf 1453
    Polizeistaat Wir alle werden permanent überwacht, nur wissen dies viele nicht. 1989 ... heute 11:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1032
    Da wäre noch etwas! Gestern hörte ich einen Vortrag eines der Hauptvertreter der ... gestern 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1032
    Jodtabletten? Wer denkt sich nur immer diesen Mist aus? Greenpaese Vertreter drücken ... gestern 10:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1032
    Naiv ist, zu glauben, die Flüchtlinge kämen nach Europa, weil es moderne ... gestern 10:13
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Nüchterne Unmenschlichkeit Was wissen Sie über die Details? Was wissen Sie von den Schicksalen der ... Mi, 29.10.14 14:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Der... Teufel liegt wie immer im Detail. Bei nüchterner Betrachtung der ... Mi, 29.10.14 11:39
Die genaue Unfallursache ist zurzeit nicht geklärt. (Symbolbild)
Unglücksfälle Tödlicher Fussgängerunfall in Dietikon Bei einer Kollision zwischen einem Fussgänger und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 12°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 14°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten