Raich gewinnt vor Zurbriggen
publiziert: Freitag, 9. Mrz 2007 / 15:28 Uhr

Im Mehrkampf um die Superkombination und den Gesamtweltcup in Kvitfjell ging Benjamin Raich als klarer Sieger hervor. Er gewann das Rennen vor Silvan Zurbriggen. Dagegen musste Marc Berthod die Kristallkugel an den Norweger Aksel Lund Svindal abtreten.

Zurbriggen büsste im zweiten Lauf Zeit ein.
Zurbriggen büsste im zweiten Lauf Zeit ein.
Benjamin Raich bot eine überzeugende Vorstellung und gewann die Superkombination mit fast anderthalb Sekunden Vorsprung, obwohl er im Slalom auch auf den Gesamtweltcup Rücksicht nehmen musste. Mit seinem fünften Saisonsieg baute er die Führung vor Aksel Lund Svindal auf 112 Punkte auf. Lund hielt sich dafür mit der kleinen Kristallkugel für die Superkombination schadlos. Der Norweger überholte mit einem 3. Platz den führenden Schweizer Marc Berthod. Dieser beging im Startabschnitt einen schweren Fehler und fiel auf den 9. Platz zurück.

Wenigstens blieb Marc Berthod noch der zweite Platz hinter Aksel Lund Svindal in der Disziplinen-Wertung erhalten, den er mit seinem punktgleichen Landsmann Silvan Zurbriggen teilt. Der Walliser nutzte seine gute Ausgangslage, die er sich mit einem 7. Rang in der Abfahrt geschaffen hatte, und egalisierte das beste Weltcup-Resultat seiner Karriere. Vor zweieinhalb Jahren war Zurbriggen in einem Slalom in Sestriere ebenfalls Zweiter geworden. Dazu war er in diesem Winter Dritter in der Superkombination in Wengen.

Albrecht kämpft sich vor

Daniel Albrecht kämpfte sich nach einer missglückten Abfahrt im Slalom wenigstens noch auf den 15. Platz vor, unmittelbar vor Didier Cuche. Der Speed-Spezialist, der erstmals seit fast drei Jahren wieder einen Slalom bestritt, holte damit wertvolle Weltcup-Punkte. In der Gesamtwertung hat der Neuenburger als Dritter hinter Raich und Svindal immer noch theoretische Gewinnchancen. Sein Rückstand auf Leader Raich beträgt 163 Punkte.

Schlussklassement:
1. Benjamin Raich (Ö) 2:21,22. 2. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,41 zurück. 3. Aksel Lund Svindal (No) 1,56. 4. Ivica Kostelic (Kro) 1,74. 5. Peter Fill (It) 1,92. 6. Mario Scheiber (Ö) 2,26. 7. Hans Olsson (Sd) 2,53. 8. Pierrick Bourgeat (Fr) 2,88. 9. Marc Berthod (Sz) 3,08. 10. Didier Défago (Sz) 3,14. Ferner: 15. Daniel Albrecht (Sz) 3,80. 16. Didier Cuche (Sz) 4,18. 17. Ales Gorza (Sln) 4,20.

Stand im Weltcup. Superkombination (Schlusswertung): 1. Aksel Lund Svindal (No) 261. 2. Marc Berthod (Sz) und Silvan Zurbriggen (Sz) 205. 4. Ivica Kostelic (Kro) 202. 5. Benjamin Raich (Ö) 190. Albrecht 65. 27. Bruno Kernen 40. 30. Ambrosi Hoffmann 36.

Gesamtwertung:
1. Benjamin Raich (Ö) 1069. 2. Aksel Lund Svindal (No) 957. 3. Didier Cuche (Sz) 906. 4. Bode Miller (USA) 773. 5. Peter Fill (It) 67

(ht/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten