Raich siegt in Kranjska Gora
publiziert: Donnerstag, 22. Dez 2005 / 08:57 Uhr

Benjamin Raich kehrte in Kranjska Gora zum Siegen zurück, Didier Défago (13.) war der einzige Schweizer im Klassement. Der Pitztaler gewann überlegen den Riesenslalom und kam zu seinem ersten Sieg in diesem Weltcup-Winter. Didier Défago (13.) verhinderte die vollkommene Schweizer Pleite.

Massimiliano Blardone (l), Benjamin Raich und Thomas Grandi (r) bilden in Kranjska Gora das Siegerpodest.
Massimiliano Blardone (l), Benjamin Raich und Thomas Grandi (r) bilden in Kranjska Gora das Siegerpodest.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Schweizer Bilanz auf der Piste Podkoren war so trist wie in den beiden letzten Saisons - und wiederum schien Didier Défago als einziger Fahrer von Swiss-Ski im Klassement auf.

Der Walliser vergab diesmal eine bessere Klassierung im obersten Streckenteil, wo ihm in beiden Läufen Fehler unterliefen. «Ich habe Probleme, in den ersten Toren den Rhythmus zu finden», bekannte der 28-Jährige. Den Ursprung dafür sieht Défago im Trainingsumfang. «Im Vergleich zum letzten Jahr habe ich nur etwa halb so viele Tage Riesenslalom trainiert.»

Dabei hätten die Athleten von Cheftrainer Martin Rufener in dieser Disziplin mehr denn je Nachholbedarf. Défagos gestrige Klassierung ist die zweitbeste eines Schweizers in diesem Jahr nach Didier Cuches 9. Rang in Alta Badia. Neben Défago war im zweiten Durchgang nur noch Tobias Grünenfelder mit von der Partie.

Der mittlerweile mit der Nummer 58 startende Glarner blieb aber wie in den letzten fünf Riesenslaloms vorzeitig auf der Strecke. Bruno Kernen (37.), der in diesem Winter nach wie vor auf den ersten «Finalplatz» in seiner dritten Disziplin wartet, und Marc Gini (44.) verpassten die Qualifikation.

Cuche, Marc Berthod, der nach seinem Sturz über Kopfschmerzen klagte, Daniel Albrecht und Carlo Janka bei seinem allerersten Weltcup-Einsatz schieden allesamt im ersten Lauf allesamt aus.

Keine Spur von Krise

Mit dem siebten Sieg in einem Weltcup-Riesenslalom (und seinem 17. insgesamt) liess Raich die ersten leisen Stimmen von einem verpatzten Saisonauftakt verstummen.

«Ich habe mich nie in einer Krise gesehen. Es hat ja oft nicht allzu viel gefehlt. Heute hat jetzt wieder einmal alles zusammengepasst.» Raich war in der Tat zumindest in den beiden Slaloms nahe dran am Sieg gewesen.

Nach halbem Pensum hatte er das Klassement jeweils angeführt. In Beaver Creek (USA) schied er im Finale auf den letzten Metern aus, in Madonna di Campiglio (It) musste er dem Italiener Giorgio Rocca in der Endabrechnung den Vortritt lassen.

Die dritte «Halbzeit-Führung» nutzte Raich umso dezidierter. Den zweitplatzierten Massimiliano Blardone, am Sonntag Gewinner in Alta Badia, liess er um exakt eine Sekunde hinter sich. Dritter wurde Thomas Grandi, der nach Speedspezialist Erik Guay und Newcomer François Bourque (Platz 3 in Alta Badia) als dritter Kanadier im Olympia-Winter aufs Podium fuhr.

Maiers spektakulärer Sturz

Der Einzige, der Raich hätte gefährlich werden können, war Hermann Maier. Der «Herminator» als Zweitschnellster des ersten Laufes stürzte aber zwei Tore vor dem Ziel spektakulär und fand sich statt auf dem Podest in den Fangzäunen wieder.

Maier blieb glücklicherweise unverletzt. Komplettiert wird das Quartett der ausgeschiedenen Finalisten durch Daron Rahlves und Bode Miller, der im vierten technischen Wettbewerb hintereinander einen «Nuller» hinnehmen musste, die Führung im Weltcup-Gesamtklassement gleichwohl zu verteidigen vermochte. Die beiden Amerikaner hatten im Zwischenklassement die Plätze 3 und 5 belegt.

(von David Bernold/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zur sportlichen Misere des ... mehr lesen
Didier Cuche kämpft weiterhin mit Verletzungspech.
Didier Défago landete im Zwischenklassement auf dem 13. Platz. (Archivbild)
Beim Weltcup-Riesenslalom der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 17°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 17°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
St. Gallen 14°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Bern 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Luzern 15°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
Genf 17°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 17°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten