Rapsöl nicht automatisch nachhaltig
publiziert: Samstag, 11. Aug 2012 / 17:09 Uhr
Biokraftstoffe müssen mindestens 35 Prozent weniger Treibhausgase emittieren als fossile Kraftstoffe.
Biokraftstoffe müssen mindestens 35 Prozent weniger Treibhausgase emittieren als fossile Kraftstoffe.

Studie widerlegt EU-Angaben zu CO2-Einsparungen durch Biodiesel

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Link zur Studie
Link zur Studie
bit.ly

Jena - Die EU sieht jeden in Europa produzierten Liter Rapsöl als nachhaltig an, das heisst mit einer Einsparung an Treibhausgasen von mindestens 35 Prozent gegenüber fossilen Treibstoffen. Dass diese Annahme falsch ist, zeigen Forscher der Universität in Jena. «Biodiesel aus Rapsöl ist nicht per se eine Form der nachhaltigen Energieversorgung», resümiert Studienleiter Gernot Pehnelt gegenüber pressetext die Ergebnisse.

EU-Berechnung falsch

Biokraftstoffe müssen mindestens 35 Prozent weniger Treibhausgase emittieren als fossile Kraftstoffe, hat die EU-Kommission bereits 2009 in der «Renewable Energy Directive» (RED) festgesetzt. Ab 2017 wird dieser Prozentsatz auf 50 erhöht, womit das 2020-Ziel eines zehnprozentigen Anteils der erneuerbaren Energien im Mobilitätssektor erreicht werden soll. Laut den EU-Erhebungen erfüllt das den Treibstoffen beigemischte Rapsöl die derzeitigen Vorgaben. Die Jenaer Forscher kommen allerdings zu anderen Ergebnissen.

«Wir haben neben den Ausgangsdaten, auf die sich die EU-Kommission beruft, weitere verlässliche wissenschaftliche Quellen ausgewertet und mit fast identischen Berechnungsmodellen nochmals überprüft», erklärt Pehnelt. Berücksichtigt wurden dabei alle einzelnen Produktionsschritte, angefangen von der Bodensäure des Feldes über Dünge- und Pestizideinsatz bis zu den verschiedenen Techniken der Raffination und Esterherstellung, wobei Pehnelt mit seinem Kollegen Christoph Vietze stets von konservativen Basiswerten ausging.

Grüner Protektionismus

Die zwölf Szenarien, die sich daraus ergaben, zeigen zwischen 25 und 40 Prozent CO2-Einsparung gegenüber fossilen Treibstoffen. Die meisten lagen dabei jedoch unter der Grenze von 35 Prozent. «Unter normalen Produktionsbedingungen kann der Grenzwert kaum erreicht werden. Die EU-Berechnungen sind überzogen und eher politisch statt wissenschaftlich erhoben», sagt der Forscher. Es sei nicht auszuschliessen, dass durch die spezifische Ausgestaltung und Berechnung im Rahmen der RED heimische Biokraftstoffe vor Importen anderer Biodiesel-Quellen wie Soja, Mais oder Palmöl geschützt werden soll.

Gegenüber dem Blog des Wissenschaftsjournals Science verweist ein Sprecher der EU-Kommission darauf, dass «verschiedene Untersuchungen zu anderen Ergebnissen kommen, je nachdem, von welchen Annahmen man ausgeht.» Die EU-Daten würden auf Aussagen international führender Experten und öffentlich verfügbaren Daten basieren. Pehnelt wirft jedoch ein, dass selbst in seiner Studie Umwelt- und Sozialeffekte den Wandel der indirekten Landnutzung durch Raps noch gar nicht berücksichtigen, die die Bilanz weiter verschlechtern könnten.

Treibstoff mit Ablaufdatum

Bei der in fünf Jahren bevorstehenden Erhöhung der vorgeschriebenen CO2-Einsparung auf 50 Prozent wird Raps «nicht einmal unter Idealbedingungen bester Erträge» dieses Nachhaltigleitskriterium erfüllen können, sagt Pehnelt. Importe aus anderen Quellen wie Palmöl seien dann unvermeidbar, um die Beimischungs- und Reduktionsziele zu erreichen. «Es ist mithin fraglich, ob Biokraftstoffe tatsächlich zu einer Säule der CO2-Senkung werden können. Unabhängig davon sind die Effekte des subventionierten Anbaus von Raps und anderen Bioenergiepflanzen auf Natur und Landwirtschaft in Mittel- und Westeuropa bereits enorm», so der Jenauer Experte für Wirtschaftspolitik.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Die EU setzt vermehrt auf Treibstoffe aus Algen, Stroh oder Klärschlamm. Das soll das Klima entlasten und den ... mehr lesen
Künftig sollen nun nur noch 7 Prozent der Energie im Verkehr auf Biotreibstoff aus konventionellen Nahrungspflanzen entfallen.
Die Förderpolitik in den USA und Kanada wird negativ beurteilt.
Green Investment Paris/Berlin - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in einer soeben präsentierten Studie ... mehr lesen
Green Investment Trenthorst - Forscher des deutschen Johann Heinrich von Thünen-Instituts haben gezeigt, dass im Ökolandbau ... mehr lesen
Mischfruchtanbau von Weizen und Leindotter.
Babys von geimpften Müttern sind besser vor einer Grippe geschützt.
Babys von geimpften Müttern sind besser vor einer ...
Gegen Grippe vorgesorgt  Salt Lake City - Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft gegen Grippe geimpft wurden, verfügen in den ersten sechs Lebensmonaten über ein deutlich geringeres Erkrankungsrisiko. 
Muttermilch ist viel mehr als nur ein Nahrungsmittel Zürich - Muttermilch ist die erste Nahrung vieler Babys. Das Kind zu ernähren, ist bei weitem nicht ...
Menschen produzieren die komplexeste Muttermilch aller Säugetiere.
Mehr Unfälle mit angenehmer Stimme  East Lansing/Eindhoven/Standford - Je mehr sich ein Autofahrer mit dem Sprachassistenten in seinem Fahrzeug identifiziert, desto höher ist ...
Sorgen unangenehme Stimmen für mehr Sicherheit auf den Strassen?
Migration und Bevölkerungsfluktuationen  Cambridge/Leipzig - Migration und Bevölkerungsfluktuationen haben das steinzeitliche Europa geprägt. Das berichtet ein internationales Forscherteam nach Analyse fossiler Erbgut-Proben.  
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 423
    Probleme auf der Erde lösen, nicht auf dem Mars Hätte es auf der Erde nicht genügend Aufgaben die zu lösen wären, statt ... Do, 14.04.16 18:38
  • jorian aus Dulliken 1750
    UAE/Iran Im Iran kann der Jude seine Kippa auch tragen. So sollte es ... Fr, 04.03.16 00:30
  • Midas aus Dubai 3810
    Kämpfen Ausländer, Secondos, Muslime, Juden, sie allen sind Teil und Bürger der ... Do, 03.03.16 14:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Seit... einigen Jahren ist der Antisemitismus wieder auf dem Vormarsch. ... Di, 01.03.16 09:32
  • jorian aus Dulliken 1750
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1744
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1750
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
Wie werden Wasserkraftwerke wieder rentabel?
ETH-Zukunftsblog Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 4°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten