Erfreuliche Statistik
Rassismus-Vorfälle in der Schweiz nehmen ab
publiziert: Freitag, 21. Mrz 2014 / 08:14 Uhr
Im vergangenen Jahr sind sechs Fälle von Diskriminierung bekannt. (Symbolbild)
Im vergangenen Jahr sind sechs Fälle von Diskriminierung bekannt. (Symbolbild)

Zürich - Die Zahl der öffentlich bekannt gewordenen Rassismus-Vorfälle hat abgenommen: Im vergangenen Jahr registrierte die Chronologie «Rassismus in der Schweiz» 57 Fälle, darunter 16 rechtsextreme Aufmärsche. Im Vorjahr waren es noch 66 Fälle.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Mehr Informationen finden Sie hier.
Homepage
chronologie.gra.ch

Sachbeschädigungen und Schmierereien wurden im vergangenen Jahr 7 Fälle registriert, Diskriminierungen 6, wie aus den am Freitag veröffentlichten Zahlen der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) hervorgeht.

Dabei handelt es sich allerdings nur um Fälle, die öffentlich - etwa durch Medienberichte - bekannt wurden. Die auf der Website der Chronologie festgehaltenen Fallzahlen nehmen seit Jahren laufend ab. Vor fünf Jahren beispielsweise wurden noch 139 Fälle registriert.

Als Grund für die Abnahme gibt die GRA an, dass Opfer rassistischer Gewalt meist anonym bleiben wollten und Beratungsstellen heute besser bekannt seien. Deshalb würden weniger Fälle in der Öffentlichkeit thematisiert.

Die Chronologie "Rassismus in der Schweiz" erscheint seit über zwanzig Jahren. Sie wird seit 1995 vom Journalisten Hans Stutz nachgeführt und von der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus sowie von der Gesellschaft Minderheiten in der Schweiz herausgegeben.

(ww/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz hat im Kampf ... mehr lesen 1
Freundschaften zwischen verschiedensten Kulturen: Zum Glück keine Seltenheit mehr.
Soziale Netzwerke werden oft als Plattform für diskriminierende Kommentare missbraucht. (Symbolbild)
Bern - Nicht selten enthalten ... mehr lesen 1
Bern - In der Schweiz gibt es keine ... mehr lesen 2
Nicht immer gibt es Freundschaften über die Rassenschranken hinweg.
Die Chronik erscheint seit über zwanzig Jahren.
Bern - Die Chronologie «Rassismus ... mehr lesen 1
Tagtäglich.
Rassismusvorfälle gegen Schweizer braucht man gar nicht zu zählen, Herr Stutz, die finden tagtäglich statt.
Es ist daher besser, Sie zählen die anderen Fälle, da haben Sie's nicht so streng und cool ist es doch auch noch, sich für eine bessere Welt einzusetzen, in der alles, was von woanders hergekrochen kam, besser gestellt ist, besser juristisch versorgt ist, Minderheitenschutz geniesst und solch TOLLE Vereine wie jene, denen Sie auch angehören im Rücken weiss.
Ich bin stolz auf Sie und wenn ich mal zu viel Zeit habe, zünde ich ein Kerzlein für Sie an.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 7°C 12°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 6°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 7°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 12°C 14°C bewölkt, starker Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten