Viel mehr Durchdiener
Rate der Dienstuntauglichen konstant
publiziert: Donnerstag, 17. Feb 2011 / 18:12 Uhr
Von 40'535 Beurteilten waren 66 Prozent für den Militärdienst tauglich.
Von 40'535 Beurteilten waren 66 Prozent für den Militärdienst tauglich.

Bern - Immer mehr Armeeangehörige leisten ihren Dienst am Stück. 2010 wurden über 3800 Durchdiener rekrutiert, 75 Prozent mehr als im Vorjahr. Nicht verändert hat sich die Rate der Dienstuntauglichen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Im Jahr 2010 hat die Armee insgesamt 41'959 Stellungspflichtige rekrutiert, wie das Verteidigungsdepartement (VBS) am Donnerstag mitteilte. Dies sind rund 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Teil von ihnen wurde zurückgestellt.

Von den am Ende 40'535 Beurteilten waren 66 Prozent für den Militärdienst und 16 Prozent für den Zivilschutz tauglich. Rund 18 Prozent waren weder für den Militärdienst noch für den Zivilschutz tauglich. Im Vergleich zum Vorjahr blieb die Rate damit konstant. Die Tauglichkeitszahlen lägen im Rahmen der letzten fünf Jahre, schreibt das VBS.

Zugenommen hat - neben der Zahl der Durchdiener - die Zahl der Frauen: Im Jahr 2010 liessen sich 141 Frauen freiwillig rekrutieren, 2009 waren es 115. Bei den Frauen waren rund 77 Prozent tauglich.

Appenzeller tauglicher als Zürcher

Im kantonalen Vergleich hat sich wenig verändert. Spitzenreiter in Sachen Diensttauglichkeit sind nach wie vor die Kantone Appenzell Innerrhoden mit rund 80 Prozent, Obwalden mit 77 und Nidwalden mit 86 Prozent. Die tiefste Tauglichkeitsrate weist erneut der Kanton Zürich mit 53 Prozent auf.

Diese Zahlen seien aber zu relativieren, hält das VBS fest. Die Gesamtzahl der Stellungspflichtigen unterscheide sich stark. In den Kantonen mit der höchsten Tauglichkeitsrate waren nur 100 bis 200 Personen stellungspflichtig, im Kanton Zürich waren es 6500.

Nicht verändert haben sich auch die Gründe für Untauglichkeit. 43 Prozent waren aus körperlichen Gründen untauglich, 39 Prozent aus psychischen und 18 Prozent aus einer Kombination beider Gründe. Bei den körperlichen Gründen stehen Probleme des Bewegungsapparates im Vordergrund.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Kaum gelockert, werden die ... mehr lesen
Rekrutierungszentrum Rüti: Weniger Zivildienstgesuche in 2010 (Archiv).
Rekruten sollen allenfalls vom Wechsel in den Zivildienst abgehalten werden.
Bern - Rekruten, die Zivildienst ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern RUAG sind mehr als 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Darunter dürften auch ... mehr lesen  
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Frische Milch zum Frühstück bleibt für die Soldaten wohl ein Wunsch.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht ... mehr lesen  
Rede von Armeechef André Blattmann  Bern - Die Aufnahme einer umstrittenen Rede von Armeechef André Blattmann hat ein juristisches Nachspiel. ... mehr lesen   1
Vor Generalstabsoffizieren hatte sich Blattmann harsch über einen mutmasslichen Whistleblower geäussert. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten