Raserdelikt
Raúl Bobadilla verurteilt
publiziert: Freitag, 23. Mai 2014 / 14:00 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Mai 2014 / 14:55 Uhr
Rául Bobadilla habe vorsätzlich eine elementare Verkehrsregel verletzt. (Archivbild)
Rául Bobadilla habe vorsätzlich eine elementare Verkehrsregel verletzt. (Archivbild)

Dornach SO - Der argentinische Fussballer Rául Bobadilla ist am Freitag vom Richteramt Dorneck-Thierstein in Dornach SO wegen seines Raserdelikts vom Juli 2013 zu einer Gefängnisstrafe von 16 Monaten bedingt auf vier Jahre verurteilt worden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Zudem muss er eine Geldbusse von 20 Tagessätzen à 790 Franken hinblättern. Verurteilt wurde Bobadilla wegen qualifizierter grober Verletzung der Verkehrsregeln. Weitere 10'000 Franken fallen für den Fussballer für Gebühren und Verfahrenskosten an.

Zudem werden zwei weitere bedingte Geldbussen widerrufen, was Bobadilla zusätzlich rund 18'000 Franken kostet. Das Urteil liegt auf der Linie der Staatsanwältin.

Bobadilla habe vorsätzlich eine elementare Verkehrsregel verletzt und damit bewusst das hohe Risiko eines Unfalls mit Schwerverletzen oder Todesopfern in Kauf genommen, sagte sie. Der gesamte Anhalteweg bei einer solchen Geschwindigkeit betrage rund 93 Meter.

Die Staatsanwältin hatte eine unbedingte Geldstrafe von 30 Tagessätzen verlangt. Bobadillas Anwalt hatte auf 12 Monate bedingt plädiert. Er sei kein notorischer Schnellfahrer, sagte sein Anwalt.

Zudem sei die Geschwindigkeitsübertretung auf einem schnurgeraden Strassenstück passiert. Es habe sich um einen emotionalen Aussetzer gehandelt. Dies sei menschlich. Bobadilla habe inzwischen seine Lehren gezogen. Er sei zudem schon von seinem damaligen Arbeitgeber, dem FC Basel, mit 10'000 Franken gebüsst worden.

Mit 111 km/h durch 50-er Zone

Der Gerichtsentscheid über die Beschlagnahmung des 200'000 Franken teuren Maseratis, mit dem Bobadilla in die Radarfalle gerast war, entfiel. Das Auto war geleast und wurde inzwischen wieder an die Eigentümerin zurückgegeben. Dies kostete Bobadilla Ende letzten Jahres weitere rund 70'000 Franken.

Der 26-jährige Stürmer war letzten Sommer mit seinem Sportwagen mit 111 km/h in Seewen SO durch eine 50-er Zone gedonnert. Ein Radargerät erfasste Bobadillas Raserei. Ein Polizeipatrouille stoppte den Argentinier im Nachbardorf und zog ihn samt dem Fahrzeug sofort aus dem Verkehr.

Nach Abzug von 6 km/h Toleranz blieb eine Überschreitung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit um 55 km/h. Zur Tatzeit war Bobadilla Stürmer beim FC Basel gewesen. Im August letzten Jahres wechselte er zum deutschen Bundesligisten FC Augsburg, wo er einen Vertrag für zwei weitere Jahre hat.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Raul Bobadilla, der ehemalige Super-League-Stürmer in Diensten von Bundesligist Augsburg, hat erneut einen Strafbefehl wegen ... mehr lesen
Raul Bobadilla kann binnen zwei Wochen Einspruch gegen den Strafbefehl einlegen.
Raúl Bobadilla hat die Verkehrsregeln verletzt.
Dornach SO - Vor dem Richteramt ... mehr lesen
Der ehemalige FCB-Stürmer Raul ... mehr lesen 2
Raul Bobadilla sorgte für negative Schlagzeilen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 18°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten