Ankunft bei ISS auf unbestimmte Zeit verschoben
Raumfrachter «Dragon» startet mit Problemen
publiziert: Freitag, 1. Mrz 2013 / 22:34 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Mrz 2013 / 23:47 Uhr
«Dragon» soll mehr als 500 Kilogramm Vorräte zur Internationalen Raumstation ISS bringen.
«Dragon» soll mehr als 500 Kilogramm Vorräte zur Internationalen Raumstation ISS bringen.

Washington - Nach erfolgreichem Start ist der unbemannte private US-Raumfrachter «Dragon» bei seiner Versorgungsmission auf technische Hindernisse gestossen. Die Betreiberfirma SpaceX berichtete zunächst von Problemen mit den Korrekturdüsen und einem Treibstoff-Ventil.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Ankunft von «Dragon» bei der Internationalen Raumstation ISS ist jetzt auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Frachter sei stabil, erklärte SpaceX-Chef Elon Musk vor den Medien.

Es könne möglicherweise am Sauerstoff-Druckausgleich gelegen haben, sagte Musk: «Da scheint es eine Verstopfung gegeben zu haben. Wir glauben aber, dass wir die inzwischen gelöst haben.»

Die Sonnensegel seien erfolgreich ausgefahren worden und der Frachter wieder unter Kontrolle. Er erwarte auch, dass alle vier Korrekturdüsen noch im Lauf des Freitags wieder in Betrieb genommen werden könnten. «Das war schon ein bisschen angsteinflössend, aber wir glauben, dass wir das Problem jetzt gelöst haben», sagte Musk.

Nun müsse gemeinsam mit der NASA das weitere Vorgehen beraten werden. Nur wenn die US-Raumfahrtbehörde das Andocken als sicher einstuft, kann sich der Frachter auf den Weg zur ISS machen.

Lieferung nicht überlebenswichtig

Die Ankunft war eigentlich für Samstag geplant. «Am Wochenende wird es wahrscheinlich nicht mehr sein. Sonntag wäre ganz eventuell noch eine Möglichkeit, aber jetzt ist es noch zu früh, um das sicher zu sagen», erklärte Musk. Notfalls kann der Raumfrachter dank seinem Sonnensegel mehrere Monate lang im All bleiben.

Der «Dragon» (Drache) hatte sich nach seinem erfolgreichen Start zunächst erfolgreich von seiner Trägerrakete getrennt. Er soll mehr als 500 Kilogramm Vorräte und Materialien für wissenschaftliche Experimente zur Internationalen Raumstation ISS bringen.

Die Lieferung sei nicht überlebenswichtig für die an Bord der ISSS stationierten Astronauten, sagte der Chef des ISS-Programms, Michael Suffredini: «Aber die Experimente, die wir geplant haben, müssten verschoben werden, wenn die Lieferung nicht kommt.»

Im vergangenen Jahr hatte der erste private Raumtransporter der Geschichte einen erfolgreichen Testflug und dann auch seinen ersten Versorgungsflug zur ISS absolviert.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach zweimaligem Aufschub hat eine Rakete des privaten US-Unternehmens ... mehr lesen
Die zweistufige Falcon-9-Rakete startete in Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida.(Archivbild)
«Dragon» beliefert die ISS unter anderem mit Nahrungsmitteln und Ausrüstung für wissenschaftliche Experimente.
Washington - Nach einigen technischen Problemen ist der unbemannte private Raumtransporter «Dragon» mit einem Tag Verspätung an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Die ... mehr lesen
Washington - Technische Probleme verzögern die Ankunft des privaten US-Raumfrachters «Dragon» bei der Internationalen Raumstation ISS. Knapp neun Minuten nach dem erfolgreichen Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral meldete der unbemannte Frachter am Freitag plötzlich Probleme. mehr lesen 
Washington - Der «Drache» ist ... mehr lesen
Privattransporter «Dragon» dockt an Raumstation ISS an.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten