Zurück zur Erde
Raumfrachter «Dragon» von ISS abgedockt und im Pazifik gelandet
publiziert: Mittwoch, 11. Feb 2015 / 10:40 Uhr
Der 'Dragon' viel in den Pazifik und soll nun per Schiff wieder an Land gebracht werden.
Der 'Dragon' viel in den Pazifik und soll nun per Schiff wieder an Land gebracht werden.

Washington - Nach rund einem Monat an der Internationalen Raumstation ISS ist der private Raumfrachter «Dragon» am Dienstag zur Erde zurückgekehrt. «Dragon» fiel laut NASA einige Stunden nach dem Abdocken von der ISS rund 400 Kilometer vor der Küste Kaliforniens in den Pazifik.

8 Meldungen im Zusammenhang
Der von dem Unternehmen SpaceX betriebene Frachter ist befüllt mit rund 1700 Kilogramm Müll und wissenschaftlichen Experimenten und soll nun per Schiff wieder an die Küste gebracht werden. Unter anderem hat der «Dragon» Daten und Ergebnisse von biologischen Experimenten an Bord, sowie die nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA vom Dienstag ersten Produkte eines 3D-Druckers im All.

Es war der erste Flug eines US-Versorgungsfrachters zur ISS seit Ende Oktober der von der Firma Orbital Sciences entwickelte «Cygnus» beim Start zur ISS explodiert war.

Der «Dragon» hat bereits vier Versorgungsflüge zur ISS hinter sich. Insgesamt sind bis 2016 zwölf solcher Missionen vereinbart, der Auftrag hat einen Gesamtwert von umgerechnet mehr als einer Milliarde Euro.

Start erneut verschoben

Unterdessen wurde der Start eines Klima-Forschungssatelliten am Dienstag wegen starken Windes verschoben. Bereits am Samstag war ein Startversuch nicht zustande gekommen. Ein neuer Termin wurde für Donnerstag (0003 MEZ) am Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida angesetzt, wie SpaceX weiter mitteilte.

Bei diesem Unternehmen geht es zudem darum, einen Teil einer Trägerrakete sicher auf eine schwimmende Plattform zu bringen und wiederzuverwenden. Dies war bei einem ersten Versuch im Januar missglückt.

(jbo/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Nach zwei Monaten an ... mehr lesen
Sichere Rückkehr von der ISS.
Cape Canaveral - Der private ... mehr lesen
Miami - Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX ist auch im zweiten Anlauf mit dem ... mehr lesen
Moskau - Nach mehr als fünf Monaten ... mehr lesen
Washington - Künftig sollen auch moderne Transporter an der internationalen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Raumtransporter hat von der Internationalen Raumstation abgedockt.
Bremen - Der letzte von fünf unbemannten europäischen Raumtransportern hat sich am Samstag von der Internationalen Raumstation ISS abgekoppelt. Mit diesem Flug endet ein 2008 gestartetes ... mehr lesen
Cape Canaveral - Das Unternehmen SpaceX ist zum zweiten Mal mit dem Versuch ... mehr lesen
'Dragon' hob am frühen Samstagmorgen ab.
Cape Canaveral - Der private US-Raumtransporter «Dragon» ist am Samstag zur Internationalen Raumstation ISS gestartet - dabei gab es aber eine schwere Panne. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten