Privattransporter
Raumkapsel «Dragon» erreicht die ISS
publiziert: Freitag, 25. Mai 2012 / 23:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 28. Mai 2012 / 18:37 Uhr
Privattransporter «Dragon» dockt an Raumstation ISS an.
Privattransporter «Dragon» dockt an Raumstation ISS an.

Washington - Der «Drache» ist gefangen: Erstmals in der Geschichte hat am Freitag ein privater Transporter die Internationale Raumstation ISS erreicht. Das Andockmanöver war kurz nach 18 Uhr MESZ offiziell beendet.

6 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Astronauten der Station hatten den Raumfrachter «Dragon» zuvor mit einem ISS-Roboterarm eingefangen. «Es scheint, als hätten wir einen Drachen am Schwanz gepackt», sagte der US-Astronaut Don Pettit, nachdem der Roboterarm um kurz vor 16 Uhr MESZ die Raumkapsel ergriffen hatte.

Zu diesem Zeitpunkt lag die ISS etwa 400 Kilometer über dem Nordwesten Australiens. Anschliessend begann die Besatzung der Raumstation, die «Dragon» langsam an die Ladebucht des «Harmony»-Moduls der ISS heranzuziehen. Das Andockmanöver war offiziell um 18.02 Uhr MESZ abgeschlossen.

«Dragon», übersetzt «Drache», hatte zuvor auf seiner Reise zur ISS eine Reihe von Tests mit Bravour bestanden. Vorerst letzte grosse Aufgabe war es, die 4,4 Meter hohe und 3,7 Meter breite Kapsel mit dem Kranarm in die Ladebucht des ISS-Moduls zu hieven und sicher zu befestigen.

Die Prozedur war kompliziert und langsam - und doch spannend wie ein Krimi. Meter für Meter schob sich der Frachter an den Aussenposten heran, um dann wiederholt für Tests gestoppt zu werden: eine sorgfältig geplante Choreographie. So wurde etwa mehrere Male geprüft, ob die Kommunikation zwischen dem Besucher und der ISS klappt und ob alle Manövriersysteme der Kapsel funktionieren.

Probleme mit Lichtspiegelung

Probleme bereitete für kurze Zeit die Lichtreflexion von der ISS. Ein für die Navigation wichtiger Sensor an Bord von «Dragon» wurde dadurch gestört, und die Kapsel erhielt das Kommando, sich ein wenig von der ISS zurückzuziehen. Aber schliesslich war es so weit: Die Weltraumbehörde Nasa gab grünes Licht für die letzte Phase des Anflugs.

An diesem Samstag sollen die ISS-Dauerbewohner mit dem Auspacken beginnen. Der Frachter ist mit gut 500 Kilogramm an Versorgungsgütern beladen. Auf dem Rückweg wird er Abfall von der ISS zur Entsorgung auf der Erde befördern. Landen soll der «Drache» im Pazifik vor der kalifornischen Küste, um dann von einem Schiff aufgelesen zu werden.

Aufträge für Nasa

Klappt weiter alles gut bei dieser Test-Mission, soll SpaceX im Auftrag der Nasa mit einer Serie von zwölf Gütertransport-Flügen zur Raumstation beginnen. Dafür hat die Behörde mit dem Unternehmen einen 1,6 Milliarden Dollar (rund 1,5 Milliarden Franken) schweren Vertrag abgeschlossen.

(alb/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Nach erfolgreichem ... mehr lesen
«Dragon» soll mehr als 500 Kilogramm Vorräte zur Internationalen Raumstation ISS bringen.
Berlin/Houston - Nach dreiwöchigem Gemeinschaftsflug mit der Internationalen Raumstation ISS ist der US-Frachter «Dragon» wieder auf die Erde zurückgekehrt. Das weltweit erste kommerzielle Raumschiff der kalifornischen Firma SpaceX wasserte um 20.22 Uhr MEZ vor der Südküste Kaliforniens im Pazifik. mehr lesen 
Raumkapsel «Dragon» hat erfolgreich an Raumstation ISS angedockt
Berlin/Houston - Erstmals in der Geschichte hat mit dem US-Frachter «Dragon» ein privates Raumschiff regulär an der Internationalen Raumstation ISS festgemacht, teilte die NASA in Houston mit. Um ... mehr lesen
Moskau - Nach mehr als einem halben Jahr an Bord der Internationalen Raumstation ... mehr lesen
Die Expedition 31 Crew bei den Vorbereitungen zum Verlassen der ISS.
Washington - Erfolgreiches Ende für ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Cape Canaveral - Nach mehrmaligem Aufschub ist die erste private Raumkapsel am Dienstag zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Pünktlich um 09.44 Uhr MESZ hob die unbemannte Kapsel «Dragon» des US-Unternehmens SpaceX vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Genf 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten