Rendez-vous an der Grenze des Sonnensystems
Raumsonde New Horizons beginnt mit Pluto-Anflug
publiziert: Donnerstag, 18. Dez 2014 / 18:00 Uhr

Jetzt wird's spannend: Die Raumsonde New Horizons nähert sich dem Zwergplaneten Pluto immer mehr an, sodass mit dessen gezielten Erforschung begonnen werden kann. Seit fast neun Jahren durchquert die Sonde unser Sonnensystem, um im nächsten Jahr, am 14. Juli, die ferne Pluto-Welt für wenige Stunden ganz aus der Nähe zu untersuchen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Mit rund sechs Milliarden Kilometern ist Pluto so weit von uns entfernt, dass die Erforschung des Zwergplaneten nur mit riesigem Aufwand durchgeführt werden kann. Die extrem lange Zeit, die ein Flug dorthin benötigt, ist anspruchsvoll und sehr teuer, da das Fluggerät während all dieser Zeit überwacht und betreut werden muss. Die Kosten der Mission werden sich bis zum Jahr 2016 auf über 700 Millionen Dollar belaufen haben. Aus Kostengründen hat bis jetzt noch nie ein Raumfahrt-Unternehmen eine Sonde zum Pluto geschickt.

Haarscharf am Ziel vorbei

Seit den Voyager-Sonden, noch mit technischem Equipment aus den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts ausgerüstet, hat auch kein von Menschenhand gebautes Objekt wieder eine Reise an den Rand unseres Sonnensystems angetreten.

Geplant ist, dass New Horizons am 14. Juli 2015 in 9 600 km Entfernung an Pluto, und in 27 000 km Entfernung an seinem grössten Mond Charon vorbeifliegt. Auch die andern Monde, Nix, Hydra, Kerberos und Styx, sollen inspiziert werden. Und wer weiss, vielleicht wird die Sonde gar noch weitere Pluto-Trabanten entdecken.

St. Gallen - Zürich in 4 Sekunden

New Horizons wird nicht in eine Umlaufbahn um Pluto einschwenken, so wie dies z.B. bei der Saturn-Sonde Cassini oder bei Mars Express für deren Planetenforschung vollzogen wurde. Um in eine Umlaufbahn um den Kleinplaneten einschwenken zu können ist die konzertflügelgrosse Raumsonde zu schnell unterwegs. Sie wird deswegen am Forschungsziel vorbeirasen. Mit rund 83 000 km pro Stunde. Oder anders ausgedrückt: St. Gallen - Zürich in 4 Sekunden!

Neue Erkenntnisse vom Randbereich des Planetensystems

Um detaillierte Fotos von Pluto und seinen Begleitern machen zu können, bleibt der Raumsonde also nur wenig Zeit. Mit an Bord sind ausserdem diverse Messgeräte: So wird man die Atmosphäre untersuchen, farbige Karten erstellen, und man erhofft sich, Erkenntnisse über die chemische Zusammensetzung der Oberfläche des Himmelskörpers und seiner Monde zu gewinnen.

Sind diese Ziele erreicht worden, ist die Mission von New Horizons noch nicht zu Ende. So soll sie die Reise aus dem Sonnensystem hinaus fortsetzen und neben Pluto, noch weitere Objekte im Kuipergürtel analysieren, sofern die finanziellen Mittel dies zulassen. Die Energievorräte der Sonde reichten noch einige Zeit dafür aus, etwa bis zum Jahr 2025.

(Alex Sutter/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Rund 85 Jahre nach ... mehr lesen
So nahe waren wir unserem Zwergplanten noch nie.
Die Raumsonde New Horizons wird nicht in den Orbit von Pluto einschwenken, weil sie dafür zu schnell unterwegs ist.
Die amerikanische Raumsonde New Horizons, unterwegs zum Rendezvous mit dem Zwergplaneten Pluto, befindet sich praktisch auf dessen Zielgeraden. Nur noch rund 85 Millionen Kilometer ... mehr lesen
Die NASA-Raumsonde New Horizons nähert sich Pluto unaufhörlich an. Inzwischen ... mehr lesen
New Horizons Hauptkamera vermag Pluto mit seinem grössten Mond Charon bereits gut zu unterscheiden.
Die Sonde «New Horizons» nutzt die Anziehungskraft des Jupiter zur Beschleunigung.
Washington - Ein Jahr nach ihrem ... mehr lesen
Cape Canaveral - Erstmals in der ... mehr lesen
«New Horizons» startete um 20.00 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Auch die Sonde «New Horizons» trägt eine Botschaft des Menschen bei sich.
Washington/Hamburg - Vor der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der Erde. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten