Neues Projekt
Raumstation ISS soll ersetzt werden
publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 15:15 Uhr
Die Raumstation ISS plant ihr Betriebsende auf 2024.
Die Raumstation ISS plant ihr Betriebsende auf 2024.

Moskau - Russland will die Internationale Raumstation ISS nach ihrem geplanten Betriebsende 2024 durch ein neues Gemeinschaftsprojekt ersetzen. In der Vergangenheit hatten auch aufstrebende Raumfahrtnationen bereits Interesse an einem solchen Projekt bekundet.

«Nach der ISS wird es die nächste Station geben», betonte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Igor Komarow, am Mittwoch in Moskau. Es gebe einen Konsens darüber, dass das Projekt allen Staaten offen stehen solle, sagte Komarow der Agentur Tass zufolge.

Die ISS wird von den Raumfahrtbehörden der USA, Russlands, Kanadas und Japans sowie von der europäischen Raumfahrtagentur ESA betrieben. Auch die aufstrebenden Raumfahrtnationen China, Indien und Südkorea hatten Interesse angemeldet. Russland hatte zuletzt angekündigt, möglicherweise nach dem Ende der ISS-Missionen eine eigene Forschungsstation im erdnahen Orbit zu betreiben.

Auch Menschen sollen von Wostotschny aus in Weltall

Künftig will Roskosmos auch von seinem neuen Weltraumbahnhof Wostotschny Raketen ins All schiessen. Das Datum für den ersten Start einer unbemannten Rakete von dem Kosmodrom im Fernen Osten Russlands verschiebt sich seit Monaten. Zuletzt war Ende April im Gespräch.

Ab 2024 sollten von Wostotschny auch Menschen in den Weltraum starten, sagte Komarow. Derzeit fliegen nur vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan Menschen zur ISS.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft stark bewölkt, Regen
Basel 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft stark bewölkt, Regen
Bern 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft stark bewölkt, Regen
Genf 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten