Rechtsradikale Schläger mit höheren Strafen
publiziert: Mittwoch, 17. Mai 2006 / 15:30 Uhr

Frauenfeld - Das Thurgauer Obergericht hat die Strafen gegen sechs Rechtsradikale erhöht, die im April 2003 in Frauenfeld zwei Jugendliche zusammengeschlagen haben.

Das Gericht änderte das Urteil verschärfte die Strafen gegen die Schläger.
Das Gericht änderte das Urteil verschärfte die Strafen gegen die Schläger.
1 Meldung im Zusammenhang
Die zweitinstanzlichen Urteile liegen mehrheitlich um ein Jahr höher als jene der Vorinstanz. Das Thurgauer Obergericht hat in dem veröffentlichten Urteil die sechs Skinheads zu Strafen zwischen 5 und 6 1/2 Jahren Zuchthaus verurteilt. In erster Instanz lauteten die Urteile auf 4 bis 5 1/2 Jahre Zuchthaus.

Die Verteidigung macht noch keine Aussagen dazu, ob ihre Mandanten die Urteile akzeptieren oder sie ans Bundesgericht weiterziehen werden. Damit wollten alle Betroffenen warten, bis das begründete Urteil vorliege, sagte Daniel Jung, Verteidiger des mit 6 1/2 Jahren Zuchthaus bestraften Haupttäters. Das könne ein bis drei Monate dauern.

Versuchte Tötung

Im Berufungsprozess befand das Obergericht die sechs Täter ausserdem der versuchten Tötung im Falle des damals 15-jährigen Opfers schuldig. Die Vorinstanz hatte in diesem Fall auf schwere Körperverletzung erkannt.

Der junge Mann war duch die Schläge so schwer verletzt worden, dass Teile seines Hirns entfernt werden mussten und er lebenslang behindert bleiben wird. Im Falle des zweiten Opfers blieb das Obergericht bei der erstinstanzlichen Einschätzung der Tat als versuchte schwere Körperverletzung.

Höhere Genugtuungssummen

Gleichzeitig mit den Zuchthausstrafen hat das Obergericht auch die Genugtuungssummen erhöht, die die sechs Täter an ihre beiden Opfer zahlen müssen. An das jüngere Opfer müssen 150 000 statt der erstinstanzlichen 120 000 Franken Genugtuung gezahlt werden.

Dessen Mutter erhält 40 000 statt 35 000 Franken Genugtuung. Für das zweite Opfer bestätigte das Obergericht die 5000 Franken Schadenersatz des ersten Urteils.

Die sechs heute 21 bis 26 Jahre alten Angeklagten hatten Ende April 2003 in Frauenfeld einen 15- und einen 17-jährigen Jugendlichen zusammengeschlagen, die eben von einem Ska-Konzert kamen. Die beiden waren rein zufällig Opfer der Skinheads geworden.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Felben - Sechs Rechtsextreme stehen ... mehr lesen
Das Opfer ist seit dem Überfall geistig und körperlich behindert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die ...
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 Milliarden Bedrohungen seiner Kunden blockiert, darunter E-Mail Ransomware, schädliche Dateien und URLs. Das bedeutet eine Steigerung von 47% im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das geht aus dem aktuellen Bedrohungsbericht des Unternehmens hervor. mehr lesen 
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller ... mehr lesen  
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
In einem der grössten Datenlecks von LinkedIn wurden Daten von 700 Millionen LinkedIn-Nutzern in einem Hackerforum zum Verkauf angeboten. Das ... mehr lesen  
Nutzer von LinkedIn waren schon häufiger Opfer von Datendiebstahl.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Basel 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Bern 9°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Luzern 10°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten