Angespannter Arbeitsmarkt
Rechtsstreitigkeiten steigen
publiziert: Dienstag, 29. Mrz 2016 / 13:17 Uhr
Bei der Axa Winterthur stiegen die arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen um 10 Prozent.
Bei der Axa Winterthur stiegen die arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen um 10 Prozent.

Winterthur - Die schwierige Lage auf dem Arbeitsmarkt führt zu deutlich mehr Rechtsschutzfällen. Häufigkeit und Intensität von Streitigkeiten sind laut der Rechtsschutzversicherung der Axa Winterthur innert Jahresfrist deutlich gestiegen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Um 10 Prozent nahmen bei der Axa Winterthur die arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen innerhalb eines Jahres zu. Die Schadenkosten erhöhten sich gar um 25 Prozent. Besonders nach einer Kündigung befänden sich Versicherte in einer schwierigen Situation und wollten ihre Ansprüche möglichst schnell durchsetzen, lässt sich Jürg Schneider, Leiter des Rechtsdienstes der Axa-Arag, in einer Medienmitteilung vom Dienstag zitieren.

Laut Schneider geht es dabei oft um existenzielle Probleme - die Emotionen seien entsprechend stark. In vielen Fällen sei daher keine gütliche Einigung möglich und der Fall müsse vor Gericht ausgefochten werden. Je nach Streit beliefen sich die Rechtskosten schnell auf einen fünf- oder sogar sechsstelligen Betrag.

Rechtsdienste bieten auch viele Gewerkschaften für ihre Mitglieder an. Da diese aber laut Angaben des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) nicht zentral erfasst werden, ist nicht feststellbar, wie sich hier die Zahl der Fälle und die Kosten im vergangenen Jahr entwickelt haben.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Zürich - Fast jeder zehnte Einwohner der Schweiz kann sich freuen. Die rund ... mehr lesen
Die Axa verzinste Altersguthaben der Versicherten sowohl im Obligatorium, als auch im überobligatorischen Bereich mit je 1,75 Prozent.
AXAs Verwaltungsrathat nun einen Sitz frei.
Versicherungen Winterhur - Prominenter Abgang bei Axa Winterthur: Nach zehn Jahren scheidet der frühere Postchef Ulrich Gygi aus ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten