Rega spricht von hohen Unfallzahlen beim Wintersport
publiziert: Dienstag, 3. Feb 2009 / 10:55 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Feb 2009 / 13:08 Uhr

Bern - «Je schöner, desto Rega» - diese Gleichung gilt auch diesen Winter: Wegen der hervorragenden Wintersportbedingungen gehen mehr Leute Ski fahren, und es kommt entsprechend auch zu mehr Unfällen.

Die Unfälle ereigneten sich bei den Gefahrenstufen zwei und drei (mässige bis erhebliche Lawinengefahr).
Die Unfälle ereigneten sich bei den Gefahrenstufen zwei und drei (mässige bis erhebliche Lawinengefahr).
2 Meldungen im Zusammenhang
Zahlen wollte Rega-Sprecher Thomas Kenner auf Anfrage nicht nennen. Die Rega warte zuerst das Ende der Wintersportsaison ab. Man könne jedoch sagen, dass der Winter 2008/2009 für die Rega intensiv sei. Die Unfallzahlen seien überdurchschnittlich hoch.

Eine ganze Reihe von Faktoren kämen diesen Winter zusammen, sagte Kenner. Der Winter begann früh, es schneite ausgiebig. Danach waren die Winterbedingungen für Ski- und Snowboardfahrer oft hervorragend.

Langfristig betrachtet steigt die Zahl der Unfälle auf den Schweizer Skipisten den derzeitigen Diskussionen zum Trotz nicht an: Laut Angaben der SUVA sank sie in den letzten Jahren vielmehr auf rund 70'000 pro Jahr.

Verletzungen sind schwerer

Zugenommen hat dagegen die Zahl der schweren Verletzungen. Eine der Ursachen sieht die SUVA darin, dass die Wintersportlerinnen und -sportler mit den modernen Carving-Skis schneller fahren können.

Die Kosten dieser Unfälle sind immens: Für das Jahr 2005 beziffert sie die SUVA für die Skiunfälle auf 183,4 Mio. Franken und für Snowboardunfälle auf 31,5 Mio.

Im schneereichen Winter 2008/09 starben bislang neun Personen bei Lawinenunfällen - schon fast so viele wie im gesamten Lawinen-Jahr 2007/08 mit 11 Toten. Im langjährigen Schnitt sterben in der Schweiz jährlich etwa 25 Menschen in Lawinen.

Oft ausserhalb markierter Pisten unterwegs

Laut Statistik des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF sowie Polizeimeldungen starben diesen Winter seit Ende November 2008 bei neun Lawinen-Unfällen ein Eiskletterer, eine Schneeschuhläuferin, fünf Variantenskifahrer und zwei Snowboarder (wovon einer noch nicht geborgen wurde).

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Anzahl Frakturen bei Schneesportunfällen hat in den letzten zehn Jahren ... mehr lesen
Verletzungen von Armen und Beinen sind sowohl bei Skifahrern wie Snowboardern am häufigsten.
Bern - Für Unfälle auf Skipisten gibt es keinen Hauptgrund. Mehrere Faktoren spielen eine Rolle. Das hat eine Studie von drei Berner Spitälern ergeben, die auf einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 1°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten