Regeln für ausserbörslichen Handel gefordert
publiziert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 12:05 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 14:23 Uhr
Bundesrat will ausserbörslichen Handel mit Derivaten regeln.
Bundesrat will ausserbörslichen Handel mit Derivaten regeln.

Bern - Der Bundesrat will den ausserbörslichen Handel mit Derivaten und die Finanzmarkt-Infrastruktur regeln. Er will mit internationalen Entwicklungen Schritt halten und strebt gleichwertige Regeln wie die EU an, um den Zugang zum EU-Markt zu behalten.

2 Meldungen im Zusammenhang
Bis im Frühjahr 2013 muss das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) nun eine Vernehmlassungsvorlage ausarbeiten. Das entschied der Bundesrat am Mittwoch. Zusammen mit dem ausserbörslichen Derivatehandel (OTC/«Over the counter») soll die Finanzmarktinfrastruktur neu geregelt werden.

Bemühen um mehr Transparenz

Mangelnde Transparenz auf den Märkten für ausserbörslich gehandelte Derivate könne wegen deren internationalen Vernetzung und der grossen gehandelten Volumen das gesamte Finanzsystem gefährden, schrieb das EFD. Das habe die Finanzkrise gezeigt.

Um mehr Transparenz und Stabilität im OTC-Derivatemarkt bemühen sich seit der Krise die G20-Staaten und das Financial Stability Board (FSB). Die G20 - die Schweiz gehört nicht dazu - verpflichteten sich 2009 zu neuen Regelungen, die ab 2013 umgesetzt werden sollen.

Neu sollen standardisierte OTC-Derivatetransaktionen an Börsen oder anderen elektronischen Plattformen gehandelt und abgerechnet werden. Alle ausserbörslichen Transaktionen müssen an ein Register gemeldet werden. Bilateral abgerechnete Transaktionen müssen gemäss G20 höhere Eigenkapital-Anforderungen erfüllen.

Das FSB - hier ist die Schweiz Mitglied - hat für die Umsetzung der von den G20 beschlossenen Massnahmen Empfehlungen erlassen.

Empfehlung möglichst vollständig und rasch umsetzen

Damit der Finanzplatz Schweiz im Wettbewerb mit dem Ausland mithalten kann, muss die Schweiz nach Ansicht des Bundesrates die Verpflichtungen der G20 und auch die Empfehlungen des FSB zum ausserbörslichen Handel mit Derivaten möglichst vollständig und «zeitnah mit anderen Finanzplätzen» umsetzen.

Nach Ansicht des Bundesrates ist die schweizerische Regelung der Finanzmarktinfrastruktur angesichts der Entwicklungen an den Finanzmärkten nicht mehr angemessen, und sie genügt den von internationalen Gremien festgesetzten Standards nicht mehr. Eine Anpassung an internationale Standards ist deshalb nötig.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die heute wenig regulierten Derivate wie Optionen und ähnliches sollen stärker überwacht werden. Der Bundesrat schlägt eine ... mehr lesen
Der Bundesrat orientiert sich an den Regelungen der EU.(Symbolbild)
Wird die Zukunft des Börsenhandels transparenter? (Symbolbild)
Frankfurt am Main - Die Zukunft ... mehr lesen
Innenminister Alain Berset: «Ein ausgewogenes Paket hat mehr Chancen auf eine politische Mehrheit als Einzelvorlagen».
Innenminister Alain Berset: «Ein ausgewogenes Paket hat mehr Chancen ...
Altersvorsorge  Bern - Während Bundesrat Alain Berset für sein Reformpaket zur Altersvorsorge von links und rechts kritisiert wird, findet das Projekt derzeit eine Mehrheit im Volk. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage von gfs.bern im Auftrag von Pro Senectute. 
Über das Erbe von Cornelius Gurlitt wurde viel diskutiert.
Fall Gurlitt: Bayerns Justizminister erleichtert über Lösung München/Bern - Bayerns Justizminister Wilfried Bausback hat im Interview mit dem «Münchner Merkur» vom Montag ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2589
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 5°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 6°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen
Lugano 9°C 12°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten