Regen-Stopp in Wimbledon: Nur Frauen-Halbfinals bekannt
publiziert: Mittwoch, 3. Jul 2002 / 21:54 Uhr

London - An einem für das Publikum höchst mühsamen Tag konnten in Wimbledon ganze zwei Partien der Haupttableaus beendet werden. Im zweiten Halbfinal stehen sich Serena Williams (6:3, 6:2 gegen Daniela Hantuchova) und Amélie Mauresmo (6:3, 6:2 gegen Jennifer Capriati) gegenüber.

Mauresmo bestätigte ihre Fortschritte auf Rasen nun auch gegen die Australian-Open-Siegerin Capriati. Am Netz gewann die 23-Jährige 17 von 20 möglichen Punkten, daneben war auch ihr Service der Schlüssel zum zweiten Vorstoss in die Runde der letzten vier bei einem Grand-Slam-Turnier nach 1999 (Final-Niederlage in Melbourne gegen Martina Hingis). Mauresmo musste kein Aufschlag-Spiel abgeben und gestand Capriati insgesamt nur zwei Breakbälle zu.

Die Deutlichkeit der Niederlage Capriatis überraschte, denn noch im Januar hatte die Amerikanerin gegen Mauresmo beim Australian Open klar gewonnnen (6:2, 6:2). Die vielen Regen-Unterbrechungen der letzten Tage gereichten der Weltnummer drei allerdings stärker zum Nachteil als anderen Spielerinnen. Während Mauresmo vor dem Viertelfinal einen Ruhetag genossen hatte, verliess Capriati die Anlage in Wimbledon am Dienstagabend erst rund 20 Stunden vor dem Duell gegen die Französin.

Zudem behinderte Capriati eine Schulterverletzung, die sie bereits im ersten Game erlitt. Dennoch suchte die dreifache Siegerin von Major-Turnieren keine Entschuldigungen: "Mauresmo spielte ihre beste Partie seit langem. Nur in einem Game hatte ich Chancen zu einem Break." In dieser Verfassung müsse man Mauresmo auch Chancen gegen die Williams-Sisters einräumen.

Magistrale Serena Williams

Dennoch wird Mauresmo im Halbfinal gegen Serena Williams krasse Aussenseiterin sein. Der klare Erfolg der Amerikanerin gegen Hantuchova spiegelt einerseits die Unterschiede auf dem Rasen nicht korrekt, denn die Slowakin zeigte eine starke Partie; andererseits ist der Erfolg gegen die Aufsteigerin des Jahres, die in den vergangenen sechs Monaten von Platz 38 auf Position 12 im Ranking gestürmt ist, auch ein Indiz für die Stärke von Williams.

Die möglicherweise entscheidende Szene ereignete sich im siebten Game des ersten Satzes, als Williams bei 30:40 und einem Vorstoss ans Netz ausrutschte, der Lob von Hantuchova jedoch knapp hinter der Grundlinie landete. Die Breakchance war vertan und die Slowakin gewann in der Folge nur noch zwei Spiele. Dem lag indes nicht ein Abbauen Hantuchovas zugrunde, sondern das beinahe perfekte Spiel von Williams, die mit ihrem harten Aufschlag Hantuchova, die in der Rückhand ihre stärkste Waffe hatte, immer wieder vor unlösbare Probleme stellte.
Somit steht dem Publikum wohl die Final-Reprise von Paris zwischen den Williams-Sisters, bevor, denn auch Venus ist in ihrem Halbfinal gegen Justine Henin klar favorisiert. Es wäre das dritte Duell der beiden in den letzten vier Grand-Slam-Endspielen.

Regen, Regen, Regen...

Ansonsten wurden gestern vor allem jene zufrieden gestellt, welche das spezielle Wimbledon-Feeling mit all seinen Facetten suchen. Der grosse Gewinner war der Regen: Die Partien begannen mit mehr als einer Stunde Verspätung, mussten anschliessend dreimal unterbrochen und zuletzt vorzeitig abgebrochen werden. Das grösste Spektakel bildeten jeweils die generalstabsmässig aufgezogenen Einsätze der "Platzabdecker".

Obwohl wenigstens die Frauen-Halbfinals komplettiert werden konnte, sind die Spielplan-Gestalter nach dem dritten Regentag hintereinander mehr und mehr in Bedrängnis. Im Männer-Einzel fehlt immer noch der letzte Viertelfinalist; Richard Krajicek und Mark Philippoussis, deren Partie schon auf Montag angesetzt war, konnten gestern im entscheidenden fünften Satz nur gerade zwei Games spielen. Krajicek verschaffte sich dabei mit einem Break einen grossen Vorteil. In allen anderen Konkurrenzen sind die Rückstände auf das Programm noch grösser.

Daniela Casanova in Runde 3

Einen Achtungserfolg feierte Daniela Casanova, die in der "Hängepartie" gegen Amber Liu (USA) im Entscheidungssatz mit 6:2 das bessere Ende für sich behielt. Die Ostschweizerin misst sich nun mit der 14-jährigen Tatjana Golowin, einer nach Frankreich emigrierten Moskowiterin. Chancenlos war hingegen Romina Oprandi beim 0:6, 4:6 gegen die Slowakin Linda Smolenakova.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky kamen nicht zum Einsatz, Agnieszka Radwanska und Simona Halep schon. Sie waren darüber nicht erfreut. mehr lesen  
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
St. Gallen -2°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten