Oppositionsbündnis MUD mit Mehrheit im Parlament
Regierungsgegner übernehmen Macht in Venezuela
publiziert: Dienstag, 5. Jan 2016 / 21:05 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 6. Jan 2016 / 06:44 Uhr
Präsident Nicolas Maduro droht jetzt eine Amtsenthebungsverfahren.
Präsident Nicolas Maduro droht jetzt eine Amtsenthebungsverfahren.

Caracas - Die Opposition in Venezuela hat erstmals seit 17 Jahren wieder die Kontrolle über das Parlament. Wegen der Suspendierung der Wahl von vier Abgeordneten durch den Obersten Gerichtshof verfehlte das Oppositionsbündnis MUD jedoch am Dienstag die Zwei-Drittel-Mehrheit.

8 Meldungen im Zusammenhang
Doch können die rechtskonservativen Gegner von Präsident Nicolás Maduro wichtige Massnahmen auch mit ihrer derzeitigen Dreifünftel-Mehrheit verabschieden.

Die konstituierende Sitzung der Nationalversammlung in Caracas verlief chaotisch. Während einer hitzigen Debatte nach der Vereidigung der Abgeordneten verliessen die Anhänger Maduros das Parlament. Zeitgleich demonstrierten auf den Strassen der Hauptstadt Anhänger beider Lager.

Bei der Parlamentswahl Anfang Dezember hatten die im Oppositionsbündnis MUD (Mesa de Unidad Democrática, Tisch der demokratischen Einheit) zusammengeschlossenen Maduro-Gegner 112 der 167 Mandate gewonnen.

Sie erreichten damit knapp eine Zwei-Drittel-Mehrheit, die sie benötigen würden, um Verfassungsänderungen durchzusetzen, ranghohe Richter zu ersetzen oder ein Amtsenthebungsverfahren gegen Staatschef Maduro anzustrengen.

Streit um Zwei-Drittel-Mehrheit

Nach einem Einspruch von Maduros Partei der Vereinten Sozialistischen Partei (PSUV) wegen angeblichen Stimmenkaufs der Opposition hob der Oberste Gerichtshof Ende des vergangenen Jahres die Wahl dreier konservativer Abgeordneter, aber auch eines Abgeordneten des damaligen Regierungslagers, auf.

Vereidigt wurden nach der umstrittenen Entscheidung des Obersten Gerichts damit zunächst nur 163 von 167 Abgeordneten. Infolgedessen verfügt die Opposition derzeit nicht über die Zweidrittel-Mehrheit. Allerdings kann sie mit ihrer Dreifünftel-Mehrheit etwa per Misstrauensvotum die Entlassung von Ministern und dem Vize-Präsidenten erzwingen.

Amnestie für inhaftierte Regierungskritiker

Die MUD kündigte als eine der ersten Initiativen ein Amnestiegesetz für inhaftierter Regierungskritiker an, die sie als politische Gefangene betrachtet. "Unsere Solidarität gilt den politischen Gefangenen und den Verfolgten", sagte der Abgeordnete Omar Barboza während der konstituierenden Sitzung.

Die Ehefrau des inhaftierten Oppositionsführer Leopoldo López zeigte auf den Zuschauerrängen ein Plakat mit der Aufschrift: "Amnestie, jetzt." Ihr Mann wurde wegen Anstiftung zur Gewalt und Verschwörung zu fast 14 Jahren Haft verurteilt. Lilian Tintori sagte: "Heute habe wir einen Schritt in Richtung Demokratie gemacht."

Präsidentendekret entzieht Parlament Befugnisse

Derweil trat ein Dekret des venezolanischen Präsidenten Maduro in Kraft, wonach dem Parlament die Befugnis zur Nominierung des Zentralbankchefs entzogen wird. Die Massnahme war bereits am 30. Dezember angekündigt worden und gilt als Kampfansage des Staatschefs.

Maduros PSUV hatte im Dezember in der letzten Parlamentssitzung mit eigener Mehrheit 13 der 32 Richter des Obersten Gerichtshofs ausgetauscht. Die Opposition boykottierte die Abstimmung und verurteilte das Vorgehen des Regierungslagers.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Caracas - Der Oberste Gerichtshof Venezuelas hat das von der Opposition im Parlament verabschiedete Gesetz zur Amnestie für politische Häftlinge am Montag für ... mehr lesen
Caracas - Im Machtkampf zwischen Venezuelas Präsidenten Nicólas Maduro und dem oppositionell dominierten Parlament ... mehr lesen
Caracas - Im Machtkampf zwischen Venezuelas Präsidenten und dem von der Opposition kontrollierten Parlament hat sich die Armee hinter Staatschef Nicólas Maduro gestellt. Die Streitkräfte des Landes bekräftigten ihre «absolute Loyalität und bedingungslose Unterstützung» Maduros. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Caracas - Der Oberste Gerichtshof in Venezuela hat nach einem Einspruch der ... mehr lesen
Caracas - Nach dem überwältigenden Wahlsieg des Mitte-rechts-Bündnisses in Venezuela hat der sozialistische Präsident Nicolás ... mehr lesen
Nicolás Maduro lehnt die Zusammenarbeit ab.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung ... 1
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten