Regionaljournale werden digital empfangbar
Regionaljournale werden in allen Regionen digital empfangbar
publiziert: Mittwoch, 31. Okt 2012 / 12:13 Uhr
Mitte Oktober war der Digitalradiostandard DAB endgültig durch das neuere DAB+ abgelöst worden. (Symbolbild)
Mitte Oktober war der Digitalradiostandard DAB endgültig durch das neuere DAB+ abgelöst worden. (Symbolbild)

Bern - Die Regionaljournale von Radio DRS sollen künftig auch digital verbreitet werden. Der Bundesrat erlaubt der SRG, die Informationssendungen über ein neues DAB+-Sendernetz auszustrahlen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Konzession wurde entsprechend geändert, wie das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) am Mittwoch bekanntgab. Mitte Oktober war der Digitalradiostandard DAB endgültig durch das neuere DAB+ abgelöst worden. Die Regionaljournale sind bis anhin aber nicht über DAB+ empfangbar.

Das soll sich nun ändern: Im Dezember soll der Betrieb im Gebiet Zürich-Aargau-Schaffhausen-Glarus aufgenommen werden. Bis Mitte 2016 sollen die Regionaljournale in sämtlichen Regionen über Digitalradio empfangbar sein.

Bei den Kabelnetzen setzt der Bundesrat ebenfalls auf die Digitalisierung: Die Pflicht der Kabelnetzbetreiber zur analogen Verbreitung der SRG-Programme soll reduziert werden. Dies hatte der Bundesrat bereits im Juni in der revidierten Radio- und Fernsehverordnung (RTVV) festgelegt.

Nun passte er die SRG-Konzession entsprechend an. Damit kann das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) Kabelnetzbetreiber von der Pflicht zur analogen Verbreitung der SRG-Programme befreien, wenn diese bereits «von einer überwiegenden Mehrheit des Publikums» digital empfangen werden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach der Aufrüstung für die grossräumige Versorgung durch DAB+-Netze, will das Bundesamt für Kommunikation ... mehr lesen
Auch kleine Radiostationen mit einer eingeschränkten Reichweite sollen digital erschlossen werden. (Symbolbild)
Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) läutet das neue digitale Radiozeitalter ein: Im vierten ... mehr lesen
Besitzer alter Empfänger benötigen neue Radios. (Bild: DAB+-Radio Dual 19)
Radio hören ist nach wie vor sehr beliebt.
Bern - An einem gewöhnlichen Tag ... mehr lesen
Bern - In der ersten Hälfte des Jahres 2011 haben an einem durchschnittlichen Tag in der deutschen Schweiz 89 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren Radio gehört. Dies taten sie während durchschnittlich 127,4 Minuten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Das Online-Angebot des Schweizer Fernsehens und Radios überschreite bereits heute die gesetzlich festgelegten ... mehr lesen
Das Online-Angebot der SRF.
Der Bundesrat will nicht auf den Einsatz externer Fachkräfte in der Bundesverwaltung verzichten.
Der Bundesrat will nicht auf den Einsatz externer Fachkräfte in der ...
Kritik gegenüber Verwaltungskontrolle  Bern - Der Bundesrat will nicht auf den Einsatz externer Fachkräfte in der Bundesverwaltung verzichten. Er ist aber bereit, Kriterien und Grundsätze für deren Beizug zu formulieren. Auch sollen künftig die Kosten ausgewiesen werden. 
Urkunde bei UNO hinterlegt  Bern/New York - Die Schweiz hat den internationalen Vertrag über den Waffenhandel ratifiziert. Der Bundesrat hinterlegte ...
Der Arms Trade Treaty soll den unerlaubten Handel mit konventionellen Waffen beenden.
«Damit beginnt ein neues Kapitel in unseren gemeinsamen Anstrengungen, Verantwortung, Rechenschaft und Transparenz in den weltweiten Waffenhandel zu bringen»
Ban begrüsst Inkrafttreten von Waffenhandelsabkommen New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat das an Heiligabend in Kraft getretene Abkommen der Vereinten Nationen ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2737
    Kaliber "betriebene rassistische Hetze der SVP gegen Ausländer und ... gestern 08:29
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2737
    Die... Kontingentverteilung auf alle EU-Staaten wird nicht funktionieren, weil ... Mi, 28.01.15 12:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Weiterbildung ist gut, sehr gut! Aber dann bitte bei den höchsten Staatsbeamten damit anfangen! Denn ... Mi, 28.01.15 10:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2737
    Vielleicht... sollte man sich dieses Beispiel an konsequenter Abschiebung zum Vorbild ... Di, 27.01.15 14:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Ich werde nicht klug aus diesem Artikel. Was will er uns wohl sagen? Gut, es ist eine ... Fr, 23.01.15 09:36
  • PMPMPM aus Wilen SZ 174
    Journalistenlöhne halbiert? Dem Artikel kann ich soweit zustimmen, allerdings bleibe ich ratlos ... Do, 22.01.15 19:09
  • Peterchen aus Embrach 6
    die schweizer begrüssen das? Woher will Frau Sommaruga denn wissen, was die Schweizer begrüssen und ... Do, 22.01.15 14:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2737
    Was... hier gerade geschieht, liegt voll in der Logik des Kapitalismus. Das ... Do, 22.01.15 12:31
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf -3°C 2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 0°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten