Bob-Weltcup in St. Moritz
Reich nur von Bob-Favorit Langen geschlagen
publiziert: Samstag, 12. Jan 2002 / 17:20 Uhr / aktualisiert: Samstag, 12. Jan 2002 / 17:55 Uhr

St. Moritz - Der Deutsche Christoph Langen ist seiner Favoritenrolle im Zweierbob-Weltcuprennen in St. Moritz gerecht geworden. Zweiter wurde Christian Reich dank Bestzeit im zweiten Durchgang.

Start beim Zweierbob-Rennen: Christian Reich wurde von Christoph Langen geschlagen.
Start beim Zweierbob-Rennen: Christian Reich wurde von Christoph Langen geschlagen.
Martin Annen als Vierter hinter dem Weltcup-Leader Todd Hays (USA) wurde den Erwartungen ebenso wenig gerfecht wie Reto Götschi, der den 6. Rang um eine Hundertstelsekunde verpasste. Götschi wird nun nicht für die ebenfalls zum Weltcup zählenden Europameisterschaften am kommenden Wochenende in Cortina d'Ampezzo aufgeboten. Im Zweierbob werden in Italien Annen, Reich und Schweizer Meister Ivo Rüegg fahren, im Viererbob Annen, Reich und Ralph Rüegg.

Reich, der im zweiten Durchgang Toddy Hays vom 2. Platz verdrängte, musste sich Langen um 0,18 Sekunden geschlagen geben. «Mehr durfte ich nicht erwarten», sagte der Aargauer und war denn auch mit dem Erreichten zufrieden. «In erster Linie ging es mir darum, Reto Götschi zu schlagen, mich damit für die EM zu qualifizieren und gleichzeitig meine Ausgangslage im Hinblick auf das olympische Zweierbobrennen in Salt Lake City weiter zu verbessern.» Der 2. Rang war Reichs bestes Weltcup-Ergebnis in diesem Winter; zuvor war er nur in Winterberg als Dritter im Zweierbob aufs Podest gerufen worden.

Annen, der sich angesichts der besonderen Bedigungen in St. Moritz für einen Startplatz in der zweiten Gruppe entschieden hatte, ärgerte sich sichtlich über seinen groben Fehler im ersten Durchgang. «Im Horse Shoe war ich viel zu hoch, so dass ich nach der Ausfahrt einen harten Schlag gegen den Schlitten erhielt. Das hat mich zweieinhalb Zehntel gekostet.» Bei der Zwischenzeit im Horse Shoe lag der Schwyzer noch gleichauf mit dem führenden Langen, aber am Ende reichte es nur zur achtbesten Zeit. Als Drittbester des zweiten Durchgangs hinter Reich und Langen vermochte Annen immerhin zu zeigen, wozu er fähig ist. «Das ist mir kein Trost. Ich hatte mir eine Medaille als Ziel gesetzt, nachdem ich hier vor einem Jahr WM-Dritter geworden war», kommentierte der Weltcup-Gesamtzweite.

Mit Beat Hefti hatte Annen immerhin zweimal die beste Startzeit (5,11/5,09) in die Bahn gelegt. Hinter Spies/Sagmeister (5,11/5,10), Langen/Jakobs (5,13/5,12) und Zubkow/Stepuschkin (5,18/5,14) waren Reich/Steve Anderhub mit 5,18 und 5,16 beim Anschieben des Bobs das fünftbeste Team. Götschi und sein Bremser Thomas Keller hingegen verpassten das angestrebte Minimalziel eindeutig wegen der schwachen Startzeiten; wer die ersten 50 m in 5,27 Sekunden zurücklegt, steht auf internationaler Ebene zum Vornherein auf verlorenem Posten.

Langens Sieg stand kaum mehr in Frage, als Hays die zweite Fahrt nicht wunschgemäss hinter sich gebracht hatte. Nach dem ersten Durchgang war der Amerikaner nur 0,03 Sekunden hinter Langen gelegen. Hays behielt trotz der Niederlage die Führung im Zweierbob- Weltcup-Zwischenklassement vor Annen und Langen. Der bald 40- jährige Deutsche hatte auf den Start in Lake Placid verzichtet, weil er dem Weltcup in der Olympia-Saison nur zweite Priorität beimisst.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 9°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten