LVMH-Chef Arnault sorgt mit Belgien-Plänen in Frankreich für Unmut
Reichster Franzose will Belgier werden
publiziert: Montag, 10. Sep 2012 / 20:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Sep 2012 / 20:43 Uhr
Bernard Arnault will dem neuen Spitzensteuersatz in Frankreich entgehen.
Bernard Arnault will dem neuen Spitzensteuersatz in Frankreich entgehen.

Paris - Der Chef des französischen Luxusgüter-Konzerns LVMH, Bernard Arnault, bemüht sich um die belgische Staatsbürgerschaft. Entsprechende Medienberichte bestätigte Arnault, der als der reichste Mann Frankreichs gilt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Berichte hatten landesweit Aufsehen erregt und wurden als Reaktion auf die Pläne von Präsident François Hollande gewertet, die Steuern für Spitzenverdiener auf 75 Prozent anzuheben. Hollande stellte inzwischen öffentlich Arnaults Patriotismus infrage.

Der Spitzensteuersatz liegt in Belgien deutlich niedriger. Der LVMH-Chef hat jedoch erklärt, sein Schritt habe nichts mit Steuerflucht zu tun. Der langjährige Vertraute des abgewählten konservativen Präsidenten Nicolas Sarkozy sagte, er strebe eine doppelte Staatsbürgerschaft an und werde weiter in Frankreich Steuern zahlen.

Klage gegen «Libération»

Die Debatte um Arnaults Belgien-Pläne nimmt in Frankreich bereits schrille Töne an. Arnault kündigte am Montag an, er werde gegen die linksgerichtete Zeitung «Libération» Anzeige erstatten wegen «öffentlicher Beleidigung».

«Libération» hatte gleichentags auf der gesamten Titelseite ein grosses Foto von Arnault mit einem knallroten Koffer abgedruckt und mit dem Text überschrieben: «Hau ab, du reicher Idiot!». Die Schlagzeile war offenbar eine Anspielung auf Sarkozy, der 2008 einen Mann, der ihm den Händedruck verweigert hatte, mit den Worten angefahren hatte: «Hau ab, du armer Idiot!»

In der Erklärung von Arnault hiess es, er habe «angesichts der extremen Vulgarität und der Heftigkeit des Titels der Tageszeitung» keine andere Wahl, als Anzeige zu erstatten.

Reichster Mann Europas

Der Chef des Luxuskonzerns LVMH ist dem Magazin «Forbes» zufolge mit einem Vermögen von 32 Milliarden Euro der reichste Mann Europas und der viertreichste Mann der Welt. Laut Schätzungen leben tausende wohlhabende Franzosen in Belgien, weil sie dort weniger Steuern zahlen. Sie stehen bei den Franzosen unter dem Generalverdacht der Steuerflucht.

Auch Hollandes Pläne für die Steuererhöhung für Reiche stehen in der Kritik. Die Gegner fürchten, dass deswegen Frankreichs Spitzentalente abwandern könnten.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Belgische Staatsanwälte haben ein Verfahren gegen den Chef des ... mehr lesen
Im vergangenen Jahr hatte Arnault für Furore in seinem Heimatland Frankreich gesorgt.(Archivbild)
Der reichste Mann in Europa ist der Zara-Gründer.
Fashion Madrid - Während Spanien in der ... mehr lesen
Lausanne - Der Schwede und Ikea-Gründer Ingvar Kamprad ist der reichste ... mehr lesen
Unter den sechs Reichsten wohnen zwei in der Schweiz. (Symbolbild)
Der Mexikaner machte seine Milliarden mithilfe seiner Telekommunikationsfirma.
New York - Der Mexikaner Carlos ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten