Reichtumsbericht: Dementi von Wen Jiabaos Familie
publiziert: Sonntag, 28. Okt 2012 / 10:03 Uhr
Wen Jiabao, Ministerpräsident China
Wen Jiabao, Ministerpräsident China

Peking - Die Familie des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao hat einen Medienbericht über die heimliche Anhäufung eines Milliardenvermögens zurückgewiesen. Dieses Vermögen existiere nicht, teilten die Anwälte der Familie in mehreren Hongkonger Medien am Samstag mit.

3 Meldungen im Zusammenhang
Wen habe sich immer rechtmässig verhalten und sei in keine geschäftlichen Beziehungen verwickelt, hiess es in der Erklärung der Anwälte, die im Fernsehen und in zwei Zeitungen verbreitet wurde.

Seine Angehörigen hätten in keiner Weise von seiner Funktion als Regierungschef profitiert und auch keinen Einfluss auf seine Politik gehabt. Auch die Vermögensverhältnisse seiner Mutter seien falsch dargestellt worden. Sie habe ausser ihrem früheren Lohn oder ihrer Rente kein weiteres Einkommen.

Die «New York Times» hatte am Freitag berichtet, dass Wens Familie ein Vermögen von umgerechnet mindestens 2,7 Mrd. Dollar besitzt. Der grösste Teil davon sei seit Wens Ernennung zum Vize-Premier 1998 zusammengetragen worden, schrieb das Blatt unter Berufung auf Unterlagen von Unternehmen und des Staates.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hongkong - Chinas Kommunistische Partei hat offenbar eine Untersuchung zum Vermögen der Familie von Regierungschef Wen ... mehr lesen
Die neuen Vorwürfe bringen Wen Jiabao in Bedrängnis, der bald die Führung abgeben muss. (Archivbild)
Volksnaher Premier im Zwielicht: Wen Jiabao
Achtens Asien Gerüchte sind das eine, Tatsachen das andere. Dass viele chinesische Parteikader von ganz oben bis unten ins Dorf korrupt sind, ... mehr lesen
Peking - Die Familie und Verwandte von Ministerpräsident Wen Jiabao sollen ein Vermögen von umgerechnet etwa 2,5 Milliarden Franken angehäuft haben. Dies berichtete die «New York Times» im Internet. Das chinesische Aussenministerium kritisierte den Bericht allerdings scharf. mehr lesen 
Vladimir Putin wurde von Edward Snowden ...
TV-Fragestunde  Moskau - Der US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden hat sich in einer TV-Fragestunde am Donnerstag mit einer Frage an Russlands Präsident Wladimir Putin gewandt. In einem Video fragte er Putin nach dem Umfang der Überwachung der Bürger Russlands durch die Geheimdienste. 
Wladimir Putin verlangt einen «echten Dialog» mit der Bevölkerung.
Putin fordert Verhandlungslösung Genf - Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich nach dem Einsatz von ukrainischen Regierungstruppen in der krisengeschüttelten ... 2
Pulitzer-Preis für Aufdeckung der NSA-Skandals New York - Die US-Zeitung «Washington Post» und der britische «Guardian» ...
Forderung nach Schutz für Snowden scheitert in EU-Parlament Brüssel - Im Europaparlament ist ein Vorstoss von Grünen und ...
Südosten der Ukraine  Genf - Bei einem Angriff auf ukrainische Soldaten im Südosten des Landes sind nach Angaben des Innenministers drei Menschen getötet worden. ...   2
Die Lage in der Ukraine spitzt sich weiterhin zu. (Symbolbild)
Schwer bewaffnete porussische Soldaten befinden sich in der Ostukraine. (Symbolbild)
Kontrollverlust in der Ukraine Donezk/Brüssel - Der ukrainischen Übergangsregierung entgleitet die Kontrolle über den russisch geprägten Osten immer weiter. Die Hoffnungen ... 13
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2196
    Ich habe... ...den Eindruck erhalten, dass sich die Ukrainer westlicher Ausprägung ... heute 13:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Eines... der Hauptprobleme ist, dass in der ukrainischen "Regierung" keine ... heute 13:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Sehr gut! Es gibt noch viel zu tun, nicht nur in ... heute 12:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    In... Russland wird in absehbarer Zeit selber einiges aus dem Ruder laufen. ... heute 11:25
  • keinschaf aus Henau 2196
    soso... Also, habe ich das jetzt richtig verstanden? 300 Zivilisten versuchen ... heute 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Mit... Boko Haram kann man weder reden noch verhandeln, dazu ist ihr Weltbild ... heute 11:04
  • kubra aus Hawai 2846
    Oh. Jöhh ein keinSchaf mit Jöhh - Effect. Nice heute 06:23
  • keinschaf aus Henau 2196
    Keine Ahnung, Kubra Ich nehme Sie doch nicht persönlich und habe gar nicht argumentiert. ... heute 06:19
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -1°C 10°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel -1°C 11°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 12°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern -2°C 15°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 15°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 2°C 17°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten