Reichtumsbericht: Dementi von Wen Jiabaos Familie
publiziert: Sonntag, 28. Okt 2012 / 10:03 Uhr
Wen Jiabao, Ministerpräsident China
Wen Jiabao, Ministerpräsident China

Peking - Die Familie des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao hat einen Medienbericht über die heimliche Anhäufung eines Milliardenvermögens zurückgewiesen. Dieses Vermögen existiere nicht, teilten die Anwälte der Familie in mehreren Hongkonger Medien am Samstag mit.

3 Meldungen im Zusammenhang
Wen habe sich immer rechtmässig verhalten und sei in keine geschäftlichen Beziehungen verwickelt, hiess es in der Erklärung der Anwälte, die im Fernsehen und in zwei Zeitungen verbreitet wurde.

Seine Angehörigen hätten in keiner Weise von seiner Funktion als Regierungschef profitiert und auch keinen Einfluss auf seine Politik gehabt. Auch die Vermögensverhältnisse seiner Mutter seien falsch dargestellt worden. Sie habe ausser ihrem früheren Lohn oder ihrer Rente kein weiteres Einkommen.

Die «New York Times» hatte am Freitag berichtet, dass Wens Familie ein Vermögen von umgerechnet mindestens 2,7 Mrd. Dollar besitzt. Der grösste Teil davon sei seit Wens Ernennung zum Vize-Premier 1998 zusammengetragen worden, schrieb das Blatt unter Berufung auf Unterlagen von Unternehmen und des Staates.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hongkong - Chinas Kommunistische Partei hat offenbar eine Untersuchung zum Vermögen der Familie von Regierungschef Wen ... mehr lesen
Die neuen Vorwürfe bringen Wen Jiabao in Bedrängnis, der bald die Führung abgeben muss. (Archivbild)
Volksnaher Premier im Zwielicht: Wen Jiabao
Achtens Asien Gerüchte sind das eine, Tatsachen das andere. Dass viele chinesische Parteikader von ganz oben bis unten ins Dorf korrupt sind, ... mehr lesen
Peking - Die Familie und Verwandte von Ministerpräsident Wen Jiabao sollen ein Vermögen von umgerechnet etwa 2,5 Milliarden Franken angehäuft haben. Dies berichtete die «New York Times» im Internet. Das chinesische Aussenministerium kritisierte den Bericht allerdings scharf. mehr lesen 
US-Präsident Barack Obama warnt Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS): «Unsere Reichweite ist gross, letztendlich werden wir Euch finden.»
US-Präsident Barack Obama warnt ...
IS-Vormarsch - USA  Tampa - US-Präsident Barack Obama hat alle Spekulationen widerlegt und schickt keine Bodentruppen in den Irak. «Als Euer Oberbefehlshaber der Streitkräfte werde ich Euch und den Rest unserer bewaffneten Streitkräfte nicht zu einem weiteren Bodenkrieg im Irak verpflichten». 
US-General erwägt nun doch Einsatz von Bodentruppen Washington - US-Generalstabschef Martin Dempsey schliesst anders als ... 1
Die irre Mörderbande und ihr Publikum Schon wieder hat die IS-Mörderbande eine Geisel hingerichtet und schon wieder war ...
Ukraine  Kiew/Moskau - Gegen den überraschend verabschiedeten Sonderstatus für die Ostukraine wächst ...  
Ministerpräsident Arseni Jazenjuk will den Sonderstatus für die Ostukraine nicht anerkennen.
Kiew und EU ratifizieren Partnerschaftsabkommen Moskau - Zeitgleich haben das ukrainische Parlament und das EU-Parlament am Dienstag das umstrittene ... 1
Präsident Petro Poroschenko.
Russland warnt Westen vor Waffenlieferungen Moskau - Russland hat den Westen vor Lieferungen von Waffen und Militärtechnik ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Israel... ist als jüdischer Staat gegründet worden und als solcher ... heute 16:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Diese... Granate ist als Drohung vor den am Wochenende beginnenden ... heute 13:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Dieser... islamistische Albtraum muss schnell und radikal beendet werden. Es wird ... heute 10:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Die... Ostukraine ist definitiv verloren. Mit militärischen Aktionen werden ... gestern 12:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Möge... der Afghanistan-Einsatz der letzte seiner Art gewesen sein. Ein Konzept ... gestern 10:48
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Verantwortung "Was der IS tut, verkörpert genau das, was wir in der Schule gelernt ... Mo, 15.09.14 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 997
    Keine Sorgen, aber endlich Diskussionen. Wenn über Europa, und dies ist das Solo- und ... Mo, 15.09.14 11:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2439
    Die... EU will wieder Feuer machen und ist sauer, weil der grösste Teil des ... Mo, 15.09.14 10:40
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 13°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 12°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 12°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 20°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten