US-Regierung ruft zu Wachsamkeit auf
Reisewarnung für alle Weltregionen
publiziert: Dienstag, 24. Nov 2015 / 06:14 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Nov 2015 / 06:36 Uhr
Die US-Regierung warnt.
Die US-Regierung warnt.

Washington - Die US-Regierung hat ihre eigenen Bürger vor einer gestiegenen Terrorgefahr weltweit gewarnt. Das Aussenministerium von John Kerry rät zwar nicht generell von Reisen ab, ruft aber zu Wachsamkeit in der Öffentlichkeit und besonders in Verkehrsmitteln auf.

7 Meldungen im Zusammenhang
Es gebe Hinweise, dass Extremistengruppen wie der IS, Al-Kaida oder Boko Haram weiter Anschläge in verschiedenen Regionen planten, teilte das US-Aussenministerium am Montagabend in Washington mit.

Grössere Menschenansammlungen sollten gemieden werden. Konkret wurde auf Anschläge in Frankreich, Nigeria, Dänemark, der Türkei und Mali verwiesen. Zudem seien IS-Kämpfer gefährlich, die aus Syrien oder dem Irak in ihre Heimatländer zurückreisten.

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 hat die Regierung immer wieder derartige Warnungen veröffentlicht. Aus dem Aussenministerium verlautete, mit der jetzigen Mitteilung würden frühere Warnungen aktualisiert.

Hollande zimmert Koalition

Nach den Anschlägen von Paris, zu denen sich die Terrormiliz Islamischer Staat bekannt hat, wird in Europa noch immer nach einem mutmasslichen Haupttäter gefahndet. Der 26-jährige Salah Abdeslam kehrte wenige Stunden nach den Taten in seine Heimatstadt Brüssel zurück.

Dort gilt nach wie vor und für die gesamte Woche die höchste Terrorwarnstufe. Ab Mittwoch sollen jedoch die Schulen wieder öffnen und die U-Bahn ihren Betrieb wiederaufnehmen.

Der französische Präsident François Hollande wirbt unterdessen weiter für eine internationale Koalition gegen den IS und trifft am Dienstag seinen US-Kollegen Barack Obama. Am Morgen (Ortszeit) ist eine gemeinsame Pressekonferenz geplant.

Für diese Woche ist auch ein Besuch Hollandes beim russischen Staatschef Wladimir Putin vorgesehen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Am Flughafen Basel-Mulhouse kommt es ab Mittwoch zu zusätzlichen ... mehr lesen
Am EuroAirport in Basel wird zusätzlich kontrolliert.
Washington - Nach den Anschlägen von Paris haben US-Präsident Barack Obama und der französische Staatschef François Hollande Geschlossenheit im Kampf gegen die ... mehr lesen
Paris - Anderthalb Wochen nach den ... mehr lesen 1
Paris - Belgien hat die höchste Terrorwarnstufe für die Hauptstadt Brüssel erneut verlängert. Das maximale Niveau solle bis am kommenden Montag gelten - allerdings sollen Schulen und ... mehr lesen
Brüssel - Die belgische Polizei hat ... mehr lesen 2
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brüssel - Nach dem Attentat in Paris ... mehr lesen 5
Bern - Für Verteidigungsminister Ueli ... mehr lesen 1
Verteidigungsminister Ueli Maurer: «Gerade die unkontrollierte Weiterreise von Flüchtlingen aus europäischen Staaten in die Schweiz birgt ein reales Risiko.»
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten