Geld für Projekte in Entwicklungsländern
Rekordspende für Opfer vergessener Katastrophen
publiziert: Sonntag, 14. Feb 2016 / 12:46 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Feb 2016 / 16:36 Uhr
Das Geld soll für die Opfer vergessener Katastrophen, unter anderem in Nepal, zu Gute kommen.
Das Geld soll für die Opfer vergessener Katastrophen, unter anderem in Nepal, zu Gute kommen.

St. Moritz - 350 geladene Gäste haben am Samstag an der Swiss Red Cross Gala in St. Moritz für einen Rekorderlös gesorgt: Sie spendeten unter anderem bei einer Live-Auktion und einer Tombola 830'000 Franken für Wasserprojekte in Entwicklungsländern.

2 Meldungen im Zusammenhang

Das Geld soll für den Opfern vergessener Katastrophen, unter anderem in Nepal, zu Gute kommen, wie das Schweizerische Rote Kreuz am Sonntag mitteilte. Bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 im Himalaya-Gebiet waren dort im April 2015 mindestens 9000 Menschen ums Leben gekommen und 600'000 Häuser eingestürzt.

Das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt daneben in 15 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika Infrastruktur-Projekte zur sicheren Wasserversorgung und Hygiene. Die Red Cross Gala im Badrutt's Palace Hotel in St. Moritz läutete das 150-Jahre-Jubiläum des SRK ein.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Rund 3000 Freiwillige, Mitarbeiter ... mehr lesen
Die Gala war ein Erfolg.
Zürich - Die Swiss Red Cross Gala zugunsten der «Opfer vergessener Katastrophen» hat einen Erlös von 320'000 Franken gebracht. ... mehr lesen
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan Interntional ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Dutzende Flüchtlinge vermisst Rom - Bei einem erneuten Bootsunglück im Mittelmeer sind dutzende Flüchtlinge ums Leben gekommen. Die italienische Marine ... 2
Die italienische Marine hat 130 Flüchtlinge gerettet.
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Weltweit mussten im vergangenen Jahr rund 8,6 Millionen Menschen innerhalb des eigenen Landes fliehen. (Symbolbild)
Binnenflüchtlinge vor allem im Nahen Osten London - Fast 41 Millionen Menschen sind weltweit vor Krieg und Gewalt im eigenen Land auf der Flucht. Alleine im vergangenen ... 1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 17°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten