Schiffsunglück vor einem Jahr
«Rena» verschmutzt immer noch das Meer
publiziert: Freitag, 5. Okt 2012 / 07:29 Uhr
Ein Jahr nach dem «Rena»-Unglück wird immer noch Öl an Land gespült.
Ein Jahr nach dem «Rena»-Unglück wird immer noch Öl an Land gespült.

Wellington - Genau ein Jahr nach der Havarie des Containerschiffs «Rena» vor Neuseeland wird immer noch Öl an die Strände gespült. Besonders nach Stürmen würden neue Ölflecken entdeckt, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums am Freitag.

3 Meldungen im Zusammenhang
Bergungsspezialisten sind immer noch dabei, das Wrack zu zerlegen und Einzelteile sicherzustellen. Es sei eine der zehn komplexesten Bergungsaktionen, die je durchgeführt wurden, sagte Frank Leckey von der US-Firma Resolve Salvage and Fire, der Zeitung «New Zealand Herald».

Das 37'000-Tonnen-Schiff war am 5. Oktober 2011 nur 22 Kilometer vor der Nordküste auf ein Riff gelaufen und hat das schlimmste maritime Umweltdesaster Neuseelands ausgelöst. 360 Tonnen Öl liefen aus und verseuchten Strände, mehr als 2400 Vögel verendeten.

Dutzende Container rutschten ins Meer. Viele brachen auf. Tonnenweise faule Fracht wurde an die Strände geschwemmt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wellington - Für die grösste maritime Umweltkatastrophe in Neuseeland ist der Kapitän des havarierten Containerschiffs ... mehr lesen
Bei dem Unglück liefen 350 bis 400 Tonnen Öl aus und verpesteten die weissen Strände der Bucht Bay of Plenty. (Archivbild)
Das Schiff «Rena» war anfangs Oktober vor der Küste von Tauranga auf Riff gelaufen.
Wellington - Das Heck des auseinandergebrochenen ... mehr lesen
Wellington - Das Containerschiff «Rena» ist vor fünf Monaten fast bei voller Fahrt auf ein Riff vor Neuseeland gelaufen. Das Frachter ... mehr lesen
Die «Rena» brach Anfang des Jahres im Sturm auseinander.
Der Brand auf der «Deepwater Horizon» verursachte eine der schlimmsten Naturkatastrophen der jüngsten Zeit.
Der Brand auf der «Deepwater Horizon» ...
Ölkatastrophe  Zug - Fünf Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat das Zuger Ölbohrunternehmen Transocean mit privaten Klägern und mit dem Konzern BP eine Einigung erzielt. Damit kommt das jahrelange juristische Hickhack für den Konzern langsam zu einem Ende. 
Notwendigen Schritte zur Bekämpfung  Los Angeles - Nach der Panne an einer Öl-Pipeline im US-Bundesstaat Kalifornien hat die ...  
Rund 80'000 Litern Öl sind ins Meer gelaufen.
Hunderttausende Liter Rohöl verschmutzen kalifornische Küste Los Angeles - Nach der Panne an einer Öl-Pipeline in Kalifornien ist die Ölpest vor der ...
Ölteppich vor Santa Barbara Los Angeles - Ein Leck an einer Pipeline hat vor der Küste von Santa Barbara im US-Bundesstaat Kalifornien eine Ölpest ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... gestern 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... gestern 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Cool bleiben! Im Gegensatz zur Wirtschaft ist der Verteilungskampf der Rocker einfach ... Di, 19.05.15 12:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Myanmar "Die staatenlose Volksgruppe leidet in Myanmar unter Diskriminierung ... Mo, 18.05.15 10:00
  • wollyhood aus zürich 7
    gute idee das mache ich nächstes mal auch, wenn ich campen gehen will, das ist ... So, 17.05.15 17:53
  • chachacha aus St.Gallen 47
    Die Hoffnung stirbt zuletzt Schönes Wetter im Strassencafé geniessen ohne ungefragt zugequalmt zu ... Mo, 11.05.15 16:11
Das Mädchen überlebte den Unfall nicht.
Unglücksfälle Kind bei Verkehrsunfall tödlich verletzt Cinuos-chel GR - Ein fünfjähriges Mädchen ist im ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten