Kulturbeiträge an Luzern gestrichen
«Retourkutsche» des Schwyzer Parlaments
publiziert: Mittwoch, 14. Sep 2011 / 20:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Sep 2011 / 22:22 Uhr
Kulturbeiträge gestrichen - Der Kanton Schwyz steigt aus dem «Kulturlastenausgleich» aus.
Kulturbeiträge gestrichen - Der Kanton Schwyz steigt aus dem «Kulturlastenausgleich» aus.

Schwyz - Der Schwyzer Kantonsrat hat am Mittwoch beschlossen, die Kulturbeiträge für den Kanton Luzern zu streichen. Der Entscheid trifft aber auch den Kanton Zürich.

1 Meldung im Zusammenhang
Nachdem der Kanton Luzern das Zentralschweizer Konkordat zur Lehrerausbildung gekündigt hat, reagiert der Kanton Schwyz auf seine Weise: Er steigt aus dem interkantonalen «Kulturlastenausgleich» aus. Eine entsprechende FDP-Motion hat der Kantonsrat mit 45 zu 36 Stimmen als erheblich erklärt.

Für den Kanton Luzern bedeutet der Entscheid, dass er künftig auf 800'000 Franken aus Schwyz für das Kultur- und Kongresszentrum in Luzern (KKL) und andere kulturelle Institutionen verzichten muss.

Nach der eigenmächtigen Kündigung des Konkordats zur Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) gehöre Luzern nicht mehr zu den «zuverlässigen und berechenbaren Nachbarkantonen», begründeten zwei FDP-Kantonsräte ihre Motion. Zudem zeige sich Luzern als Empfängerkanton des Neuen Finanzausgleichs (NFA), in den Schwyz immer mehr einzahle, wenig kooperativ und schaue nur für sich.

Der «Kulturlastenausgleich», dem mehrere Kantone angeschlossen sind, habe auch diverse Mängel, hiess es seitens der FDP und der SVP, welche die Motion unterstützte. So würden den Kantonen Uri und Aargau im Gegensatz zu Schwyz Rabatte gewährt. Und andere Nutzniesser wie St. Gallen oder Ob- und Nidwalden würden sich dem «Kulturlastenausgleich» verweigern.

Stossend sei auch, dass eine «auswärtige, elitäre Kultur» unterstützt werde - das heimische Schaffen erhalte dreimal weniger Geld. Bis 2012 zahlt Schwyz jährlich 2,1 Millionen Franken in den «Kulturlastenausgleich».

Auch Zürich verliert Beiträge

Mit dem Schwyzer Ausstieg aus dem «Kulturlastenausgleich» verliert auch der Kanton Zürich Kulturbeiträge - in der Höhe von 1,3 Millionen Franken pro Jahr. Nach Ansicht der FDP-Motionäre sollen Zürcher Kulturinstitutionen wie das Opernhaus, die Tonhalle oder das Schauspielhaus in einer neu auszuhandelnden Vereinbarung weiterhin Beiträge bekommen.

CVP und SP opponierten erfolglos gegen die Streichung der Kulturbeiträge.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Der Kanton Luzern geht gegen ... mehr lesen
Obwalden hatte in einer Abstimmung den Beitritt zum interkantonalen Kulturlastenausgleich abgelehnt.
Kleine Korrektur
Es war nicht die Regierung, sondern der Kantonsrat - gemäss Bericht wollte die Regierung bei der Vereinbarung bleiben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf ...
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem internationalen Kunstmarkt. mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple ... mehr lesen
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken ... mehr lesen  
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten