Revidierte Rechtschreibreform in Kraft
publiziert: Dienstag, 1. Aug 2006 / 08:57 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Aug 2006 / 09:16 Uhr

Bern - Am (heutigen) 1. August 2006 tritt die neue Rechtschreibung in ihrer dritten Version in den Schulen der deutschsprachigen Länder in Kraft.

Über die deutsche Rechtschreibung dürfte weiter debattiert werden.
Über die deutsche Rechtschreibung dürfte weiter debattiert werden.
4 Meldungen im Zusammenhang
Verbunden damit ist die Hoffnung, in der bisweilen erbittert geführten Auseinandersetzung möge Ruhe einkehren. Sie dürfte sich kaum erfüllen: Zum einen hat der Rat für deutsche Rechtschreibung angekündigt, er werde weitere Korrekturen prüfen, und zum andern sind wichtige Nutzer der Rechtschreibung, allen voran die Schriftsteller, mit der Reform weiterhin höchst unzufrieden.

Führende Sprachwissenschafter weisen zudem darauf hin, dass zahlreiche neue - obligatorische oder fakultative - Schreibweisen «ungrammatisch», also schlicht falsch, seien (morgen Früh, Recht haben, Fleisch fressend).

Divergierende Interessen

Allzu viele Interessen mussten unter einen Hut gebracht werden: Die Altreformer wollten möglichst viele ihrer «stringenten», aber von der Mehrheit der Sprachbenutzer abgelehnten formalistischen Regeln retten, die Schulbuchverleger wollten aus Kostengründen möglichst gar nichts mehr ändern.

Schriftsteller und Sprachwissenschafter wollten möglichst weit zurück zu den herkömmlichen Regeln, Journalisten und Nachrichtenagenturen und auch der Vorsitzende des Rats für deutsche Rechtschreibung wollten «pragmatisch» die «unsinnigsten neuen Regeln glätten».

Widersprechende Empfehlungen

Das Resultat ist statt der versprochenen Vereinfachung eine Flut von teilweise sich widersprechenden Varianten. Trotzdem wird die revidierte Rechtschreibung von den Behörden und den Wörterbüchern zum «vernünftigen Kompromiss» schöngeredet.

Die führenden Wörterbücher, Duden und Wahrig, beschränken sich nicht darauf, die Varianten aufzuführen. Beide geben Empfehlungen ab, die sich wiederum in zahlreichen Fällen widersprechen. Den professionell Schreibenden bleibt nichts anderes übrig, als eigene Hausorthographien zu entwickeln.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Gemse oder Gämse? ... mehr lesen 2
Die SOK erklärt sich bereit, bei einer Überarbeitung des Regelwerks 2006 für schweizerische Bedürfnisse mitzuwirken. (Symbolbild)
Für die Volksschule ergäben sich nur marginale Änderungen, hiess es.
Hamburg - Ein Jahr nach Einführung neuer Regeln tritt die überarbeitete Rechtschreibreform am Mittwoch in Deutschland endgültig in Kraft. In Österreich gilt die Übergangsfrist noch ein Jahr ... mehr lesen
München - Der Rat für deutsche ... mehr lesen
Also wie muss das nun geschrieben werden?
Stuttgart - Die unstrittigen Teile der Rechtschreibreform werden von 14 deutschen Bundesländern am 1. August in Schulen und Behörden verbindlich eingeführt. mehr lesen 
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Genf 2°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 7°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten