Kapitel der seltsamen Methoden der Berner Justiz:
Rey müsste am Montag entlassen werden: Anwalt geht nach Strassburg
publiziert: Samstag, 25. Mrz 2000 / 07:22 Uhr

Bern - Financier Werner K. Rey wird weiterhin in Haft sein, wenn am kommenden Montag der aus Sicht seines Anwalts spätestmögliche Termin für eine Entlassung abläuft. Verteidiger Stefan Suter bestätigte am Freitag einen Bericht von Radio DRS, wonach seine staatsrechtliche Beschwerde wegen verweigerter Freilassung am Bundesgericht hängig sei.

Er erwarte den Entscheid des Bundesgerichts im Verlauf der nächsten Woche, sagte Suter. Er werde in dieser Sache auf jeden Fall an den Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg gelangen. Suter kritisierte, dass sein Mandant die Strafe weiterhin übersitzen müsse, nachdem er bereits von der Zweidrittelsregelung nicht habe profitieren können. Dies gehöre ins Kapitel der seltsamen Methoden der Berner Justiz im Fall Rey, sagte Suter.
Rey war am 8. Juli 1999 vom Wirtschaftsgericht des Kantons Bern wegen versuchten einfachen Betrugs, mehrfacher Urkundenfälschung und mehrfachen betrügerischen Konkurses zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Er wartet nach Rekursen von Anklage und Verteidigung zurzeit auf das zweitinstanzliche Urteil. Suter bezeichnete es diesbezüglich als störend, dass bei den verweigerten Haftentlassungen immer nur mit der Appellation der Anklage argumentiert werde, habe die Verteidigung doch fast noch die stärkeren Argumente für den Rekurs. Selbst im hypothetischen Fall, dass das Urteil um die Hälfte auf sechs Jahre erhöht würde, müsste Rey wegen der Zweidrittelsregelung nicht mehr ins Gefängnis, sagte Suter. Wann das zweitinstanzliche Urteil fällt, war vorerst offen.

(ba/AP)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten