Rezession in Mexiko verschärft sich
publiziert: Donnerstag, 21. Mai 2009 / 12:45 Uhr

Mexiko-Stadt - Mexiko rutscht immer tiefer in die Rezession: Infolge der sinkenden Nachfrage aus dem Ausland verzeichnete die Wirtschaftsleistung des Landes in den ersten drei Monaten des Jahres den stärksten Rückgang seit 1995.

Die Exportwirtschaft Mexikos ist schwer von der schweren Krise in den USA betroffen. (Symbolbild)
Die Exportwirtschaft Mexikos ist schwer von der schweren Krise in den USA betroffen. (Symbolbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,2 Prozent und damit etwas stärker als erwartet, wie die nationale Statistikbehörde am Mittwoch mitteilte.

Im Vergleich zum Vorquartal ging die Leistung der zweitgrössten Volkswirtschaft Lateinamerikas um 5,88 Prozent zurück.

Finanzminister Agustin Carstens warnte, 2009 könne die Wirtschaft des Landes um 5,5 Prozent schrumpfen. Die Exportwirtschaft Mexikos ist schwer von der schweren Krise in Nachbarland USA betroffen. Rund 80 Prozent aller mexikanischen Exporte gehen in die USA.

Kürzlich hatte Carstens erklärt, dass zudem die Schweinegrippeepidemie im Land möglicherweise zu einem Rückgang des BIP um 0,3 Prozent beitrage.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - In den USA mehren sich ... mehr lesen
Der Abschwung nähert sich der Talsohle.
US-Finanzminister Timothy Geithner ist optimistisch.
Washington - US-Präsident Barack Obama und sein Finanzminister Timothy Geithner haben ihre Zuversicht bekräftigt, dass ein Ende der schwersten Rezession seit Jahrzehnten näher rückt. Die ... mehr lesen
Washington - Arme Länder rund um ... mehr lesen
Die grössten Verlierer der weltweiten Rezession finden sich vorrangig auf dem afrikanischen Kontinent.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert ... mehr lesen  
Der Experte empfiehlt eine Vorsorgeimpfung gegen die Schweinegrippe.
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen zum Sturm auf gegen eine Anpassung eines Gesetzes, das alle schützt. mehr lesen   11
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 0°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten