Rice fordert politische Reformen in Ägypten
publiziert: Mittwoch, 4. Okt 2006 / 07:14 Uhr

Kairo - US-Aussenministerin Condoleezza Rice hat bei einem Besuch in Ägypten politische Reformen in dem arabischen Land angemahnt.

Condoleezza Rice: «Wir erwarten eine Menge von unseren Freunden.»
Condoleezza Rice: «Wir erwarten eine Menge von unseren Freunden.»
Sie traf sich in der Hauptstadt Kairo mit ihrem ägyptischen Amtskollegen Ahmed Abul Gheit.

«Die USA werden damit fortfahren, über die Bedeutung von Demokratie zu sprechen und darüber, dass eine grosse Nation wie Ägypten die Demokratiebewegung in dieser Region anführen muss», sagte Rice am Dienstag nach dem Treffen.

«Wir erwarten eine Menge von unseren Freunden. Wir betrachten Ägypten als Freund und daher bleibt dies Teil der Agenda.»

Verfassungsänderung angekündigt

Gheit entgegnete, sein Land benötige mehr Zeit, um den Reformprozess zu vollziehen. «Nicht alles wird in diesem Land in Eile und an einem Tag getan. Aber wir werden uns sicher bewegen.» Gleichzeitig kündigte er eine «bedeutende» Verfassungsänderung an.

Ägypten ist einer der engsten Verbündeten der USA im Nahen Osten. Die US-Regierung hatte Ägypten in diesem Jahr wiederholt für Verstösse gegen die Menschenrechte und sein Vorgehen gegen Oppositionelle gerügt.

Politische Beobachter bemängelten indes, der Kritik habe es an Schärfe gefehlt, weil die USA ihre politischen und wirtschaftlichen Interessen nicht gefährden wollten.

Die USA brauchten die Regierung in Kairo als eine Art Bollwerk gegen radikale Moslems und als Verbündeten in einer Region, in der sich eine anti-amerikanische Stimmung breit mache. Nach ihrem Besuch in Ägypten will Rice nach Israel und in die palästinensischen Gebiete weiterreisen.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten