Halbwegs versöhnlicher Abschluss
Rico Peter und das St.-Moritz-Syndrom
publiziert: Sonntag, 7. Feb 2016 / 14:30 Uhr
Rico Peter kann an der Bob-EM in St. Moritz die Schlappe vom Zweierrennen (Bild) auch mit dem grossen Schlitten nicht korrigieren.
Rico Peter kann an der Bob-EM in St. Moritz die Schlappe vom Zweierrennen (Bild) auch mit dem grossen Schlitten nicht korrigieren.

Rico Peter kann an der Bob-EM in St. Moritz die Schlappe vom Zweierrennen auch mit dem grossen Schlitten nicht korrigieren, verbessert sich nach einem missratenen 1. Lauf noch auf den 7. Platz.

Während Beat Hefti am Samstag mit dem EM-Titel und Weltcup im Zweierbob am Samstag eine grosse Auferstehung feierte, bleibt die Natureisbahn in St. Moritz ein Buch mit sieben Siegeln. Nach einem 17. Platz (EM-13.) mit dem kleinen Schlitteln, gelang dem 32-jährigen Aargauer mit dem Vierer dank eines guten zweiten Durchgangs nur halbwegs ein versöhnlicher Abschluss.

Immerhin konnte er mit seinen Hinterleuten Simon Friedli, Thomas Amrhein und Fabio Badraun einige Minuten in der Leaderbox verbringen. Sieben folgende Bobs verpassten die Zeit der 14. nach dem ersten Lauf. Dennoch ist der 7. Platz das klar schlechteste Resultat dieses Winters, in dem Peter und seine Crew mit dem grossen Schlitten nie schlechter als 5. waren. Der Lastwagenfahrer sprach danach von einem «St.-Moritz-Syndrom».

Immerhin blieb er nicht völlig ratlos. Für die lediglich 20. Startzeit im ersten Durchgang machte Peter den (zu) vielen Schnee in der Bahn verantwortlich und ärgerte sich entsprechend. Im zweiten Lauf waren die Schweizer am Start acht Hundertstel schneller, das galt allerdings auch für andere Teams. Der Aargauer, der an Europameisterschaften schon zwei Medaillen gewann, gab denn auch zu, dass er an den Lenkseilen fehlerhaft agierte. Im zweiten Lauf resultierte die fünftbeste Zeit, was ihn im Hinblick auf die WM in den kommenden zwei Wochen in Innsbruck/Igls zuversichtlich stimmt.

Den Titel holte sich der amtierende Weltmeister und Weltcup-Führenden Maximilian Arndt. Er verwies den sensationellen Österreicher Benjamin Maier um 18 Hundertstel auf den zweiten Platz. Der erst 21-jährige Tiroler wies bisher einen 9. Platz vom Dezember in Königssee als bestes Weltcup-Resultat auf. Die Bronzemedaille sicherte sich der Lette Oskars Melbardis.

18. Platz für das A-Team

Eine gute Leistung zeigte der 48-jährige Pius Meyerhans als 18 (16. in der EM-Wertung). Im ersten Lauf (15.) liess er sogar den arrivierten Steven Holcomb, 2010 in Vancouver Olympiasieger und in Sotschi Olympia-Dritter, hinter sich. Er machte in den letzten Wochen als «A-Team» des Bobsports (nach der TV-Serie) Furore, zudem auch der neue St. Galler Nationalrat Marcel Dobler gehört.

(asu/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Deutsche Kompetenz für den Schweizer Bobsport: Christoph Langen trainiert das Nachwuchsteam.
Deutsche Kompetenz für den Schweizer Bobsport: Christoph Langen ...
Nachwuchstrainer  Christoph Langen, seit sechs Jahren Cheftrainer des deutschen Bob- und Schlittenverbands (BSD), wechselt als Nachwuchscoach in die Schweiz. mehr lesen 
Bob/Skeleton/Schlitteln  Nach einem Jahr ohne WM-Medaillen trumpften die Schweizer Sportler im Eiskanal in der abgelaufenen Saison gross auf. Bei EM und WM holten Martina Kocher, Marina Gilardoni, Beat Hefti und Rico Peter insgesamt sechs Medaillen. mehr lesen  
Südkoreaner noch schneller  Beat Hefti und Alex Baumann verpassen zum Weltcup-Abschluss in Königssee den zweiten Saisonsieg nur ... mehr lesen  
Beat Hefti und Alex Baumann freuen sich über den zweiten Rang.
Rico Peter, Janne Bror van der Zijde, Thomas Amrhein und Simon Friedli beim Start.
WM in Innsbruck/Igls  Das Schweizer Vierer-Team mit Rico ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten