Road Pricing gegen Verkehrskollaps in Zürich
publiziert: Donnerstag, 17. Apr 2008 / 16:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Apr 2008 / 16:26 Uhr

Zürich - Zur Lösung der Verkehrsprobleme in Zürich schlägt eine Studie den Ausbau der Strassen - inklusive Stadttunnel - kombiniert mit einem Road Pricing vor. Nur so könnten die regelmässigen Staus abgebaut werden.

Bald Kostenpflichtig?
Bald Kostenpflichtig?
5 Meldungen im Zusammenhang
Bis ins Jahr 2025 sei wegen der erwarteten Bevölkerungs- und Arbeitsplatzzunahme mit einem weiteren Zuwachs der Staus zu rechnen.

Die vor allem durch Zeitverluste verursachten Kosten der Staus steigen gemäss Prognosen von heute 80 bis 140 Millionen Franken auf 180 bis 300 Millionen Franken. Sowohl der Ausbau der Strasseninfrastruktur wie auch die Einführung von Strassenbenützungsgebühren hätten einen «positiven Nettonutzen für den Wirtschaftsraum Zürich», heisst es in der Studie, die im Auftrag der Zürcher Kantonalbank (ZKB) vom Ingenieur- und Beratungsunternehmen Ernst Basler+Partner verfasst wurde.

Um die Verkehrsqualität verbessern zu können, sollte gemäss der Studie geprüft werden, die beiden Massnahmen aufeinander abgestimmt zu realisieren. Stadttunnel und Glatttalautobahn könnten die Erreichbarkeit des Standortes Zürich verbessern und die Fahrzeiten verkürzen.

Kostenpflichtige Ein- und Ausfahrt

Die Staus könnten jedoch durch den Ausbau der Infrastruktur nicht reduziert werden. Ein geeignetes Instrument zur Erreichung dieses Ziels sei jedoch das Road Pricing, heisst es in der Studie. Die Erhebung von Strassenbenützungsgebühren sei heute technisch problemlos machbar, wie die Beispiele London und Stockholm zeigten.

Die Studie schlägt vor, Road Pricing zunächst in Zürich und später auch in Winterthur einzuführen. Für die Stadt Zürich wird das sogenannte «Cordon Pricing» empfohlen. Dabei soll eine Gebühr erhoben werden für die Einfahrt in die Stadt sowie die Ausfahrt aus der Stadt, allerdings nur in Spitzenstunden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wirtschafts- und ... mehr lesen
«Sinkende Umsätze»: Bruno Frick.
Strassenzölle seien ein interessantes Instrument, um den Verkehr zu regulieren, erklärte die Stadtregierung.
Bern - Die Genfer Stadtregierung ... mehr lesen 3
Zürich - Der Zürcher Kantonsrat hat ... mehr lesen 1
In Zürich wird es noch kein Road Pricing geben.
Das Road Pricing soll in Zusammenarbeit mit den Bundesämtern weiter entwickelt werden.
Bern - Road Pricing soll im Kanton ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 12°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 10°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 8°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten