Angehörige von Unfallopfern werden unterstützt
RoadCross macht Trauerbewältigung
publiziert: Sonntag, 5. Jul 2015 / 12:20 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 5. Jul 2015 / 13:25 Uhr
RoadCross: «Manchmal ist von einer Sekunde auf die nächste alles anders.»
RoadCross: «Manchmal ist von einer Sekunde auf die nächste alles anders.»

Bern - RoadCross will Menschen, die bei einem Verkehrsunfall Angehörige verloren haben, dabei helfen, ihre Trauer zu bewältigen. Dazu lanciert die Strassenopferstiftung ein kostenloses Angebot für Gesprächsgruppen.

In den Gruppen können Angehörige von Verkehrsunfallopfern sich mit Leidensgenossen austauschen, wie RoadCross in einer Mitteilung vom Sonntag schreibt. Dabei steht ihnen eine Fachperson zur Seite, die die Treffen moderiert. Über die inhaltlichen Schwerpunkte können die Gruppenmitglieder aber selbst entscheiden.

Die Teilnehmenden könnten sich in den Treffen über ihren Umgang mit der Trauer austauschen und sich so gegenseitig stärken. Die Solidarität und Zugehörigkeit in der Gruppe hälfen den Betroffenen, schreibt RoadCross. Ziel ist, dass die Hinterbliebenen den Alltag besser meistern können.

Trauer nach einem Verkehrsunfalltod sei besonders schwer zu durchleben, weil der Tod so plötzlich und häufig brutal sei. «Findet sich kein gesunder Umgang mit der Trauer, entsteht das Risiko, dass Angehörige nicht mehr in den normalen Alltag zurückfinden», wird Roger Weber, Leiter der Abteilung Unfallbewältigung von RoadCross, in der Mitteilung zitiert.

Erste Gruppen formieren sich in Bern, Luzern, Zürich und St. Gallen. Die Hinterbliebenen treffen sich alle ein bis zwei Monate, im Ganzen bis zu sieben Mal. Das Angebot richtet sich laut RoadCross nicht nur an Angehörige im engeren Sinn. Willkommen seien alle, die einen ihnen nahestehenden Menschen durch einen Verkehrsunfall verloren hätten.

(nir/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 12°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 10°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 8°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten