Mit 85,7 Prozent
Rösler als Chef der FDP wiedergewählt
publiziert: Samstag, 9. Mrz 2013 / 19:49 Uhr
Philipp Rösler wurde in seinem Amt bestätigt.
Philipp Rösler wurde in seinem Amt bestätigt.

Berlin - Die deutsche FDP hat ihren Parteichef Philipp Rösler nach monatelanger Führungsdiskussion für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Der 40-Jährige erhielt am Samstag auf einem Parteitag in Berlin 85,7 Prozent der Stimmen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Bei seiner ersten Wahl hatte er noch 95,1 Prozent bekommen. 72 Delegierte stimmten am Samstag mit Nein, 17 enthielten sich, 8 Stimmen waren ungültig. Das entspricht einem Ergebnis von 85,7 Prozent. Rösler hatte keinen Gegenkandidaten.

Noch zur Jahreswende hatten viele in der Partei Rösler abgeschrieben. Über Monate stand er in der Kritik, weil es ihm nicht gelungen war, die Partei aus dem Umfragetief zu führen.

Bei der Wahl in seinem Heimatland Niedersachsen gelang der FDP Ende Januar mit fast zehn Prozent jedoch ein Überraschungserfolg, der in besonderem Masse Rösler zugeschrieben wurde und ihn in seinem Amt stärkte. Vereinbart wurde aber, dass Fraktionschef Rainer Brüderle Spitzenmann im Bundestags-Wahlkampf sein soll.

Unter Rösler hat sich die FDP allmählich von ihrem Ruf als Steuersenkungspartei befreit. Die Partei tritt nun vor allem für Leistungsgerechtigkeit und ausgeglichene Budgets ein.

Aufruf zu Geschlossenheit

Ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl rief der Wirtschaftsminister seine Partei zu Geschlossenheit auf. Zum Abschluss des Parteitags soll Fraktionschef Rainer Brüderle am Sonntag zum Spitzenkandidat für die Wahl am 22. September gekürt werden.

In einer einstündigen Rede machte der Vizekanzler deutlich, dass er ganz auf die Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition setzt. Die FDP hat für ihn dabei eine zentrale Funktion. «Wir sind die Partei der Mitte, wir halten die Koalition auf Kurs.» SPD und Grünen warf er vor, Deutschland in Steuererhöhungen und neue Schulden treiben zu wollen.

Nach allen Umfragen muss die FDP jedoch um den Wiedereinzug in den Bundestag bangen. Im jüngsten ZDF-«Politbarometer» lag sie nur noch bei 4 Prozent.

Rösler gab zu, in den vergangenen beiden Jahren «manchmal auch eigene Fehler» gemacht zu haben. «Ich hoffe, dass ich daraus gelernt habe.» An seine Partei appellierte er, sich von den anhaltend schlechten Umfragewerten nicht entmutigen zu lassen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Für Philipp Rösler ist es aus und vorbei. So wie für die FDP nach der Wahl im ... mehr lesen
Philipp Rösler musste viel Spott ertragen - auch aus den eigenen Reihen.
Rainer Brüderle, FDP Politiker
Berlin - Die deutsche FDP hat ihren Fraktionschef Rainer Brüderle am Sonntag offiziell zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl vom 22. September gekürt. Beim Parteitag in Berlin erhoben ... mehr lesen
Berlin - Die deutsche FDP hat am ... mehr lesen
Vizekanzler Philipp Rösler.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten