Aus der Traum
Roger Federer scheitert erneut an Djokovic
publiziert: Donnerstag, 28. Jan 2016 / 12:30 Uhr
Roger Federer konnte erst im dritten Satz mit Djokovic mithalten.
Roger Federer konnte erst im dritten Satz mit Djokovic mithalten.

Roger Federer scheidet am Australian Open in den Halbfinals aus. Der Baselbieter bleibt gegen den überragend aufspielenden Novak Djokovic ohne grosse Chance und verliert 1:6, 2:6, 6:3, 3:6.

1 Meldung im Zusammenhang
Ein Fehler Federers beendete nach 2:19 Stunden das 45. Duell zwischen dem Schweizer und dem Serben. Djokovic brachte sein letztes Aufschlagspiel zu Null durch, nachdem ihm zuvor - auch dank eines Netzrollers - das entscheidende Break zum 5:3 gelungen war. Für Djokovic war es der 23. Sieg gegen Federer, womit er erstmals im Head-to-Head-Vergleich mit dem Schweizer in Führung liegt.

Erst ab dem dritten Satz hatte sich in der Rod-Laver-Arena in Melbourne der erhoffte spektakuläre Schlagabtausch zwischen den beiden besten Spielern der Gegenwart entwickelt. Beim Stand von 3:2 gelang Federer das erste und letztlich einzige Break der Partie, wodurch er den dritten Satz 6:3 gewann. Auch im vierten Durchgang gestaltete der Aussenseiter das Geschehen lange Zeit ausgeglichen, dem vierfachen Australian-Open-Champion gelang es letztlich aber nicht, den Serben noch mehr zu fordern - auch, weil ihm beim Return zu viele Fehler unterliefen.

Blitzstart von Djokovic

Djokovic hatte in der Nightsession einen Blitzstart hingelegt. Das erste Game gewann er zu Null, ehe er gleich sein erstes Break schaffte. Nach nur 22 Minuten hatte er den ersten Satz nach nur zwei nicht erzwungenen Fehlern mit 6:1 gewonnen, wobei Federer nur elf Punkte gewann. Und auch im zweiten Satz ging es im gleichen Stil weiter. Während Federer zwei weitere Breaks kassierte, blieb Djokovic bei eigenem Service weiterhin unangetastet.

Im Achtelfinal beim Fünfsatzsieg gegen Gilles Simon hatte die Weltnummer 1 noch geschwächelt, und auch im Viertelfinal gegen Kei Nishikori hatte Djokovic nicht restlos überzeugt. Gegen Federer gelang dem Serben aber einmal mehr eine überragende Leistung, auch wenn er in den Sätzen 3 und 4 nicht mehr ganz an die nahezu perfekte Vorstellung der ersten Stunde herankam. "Die ersten beiden Sätze waren unglaublich", sagte der Serbe, der 2015 drei der vier Grand-Slam-Turniere gewonnen hatte, im Platzinterview mit Jim Courier.

Nach den Siegen in den Wimbledon-Finals 2014 und 2015 sowie im US-Open-Final 2015 entschied Djokovic somit ein weiteres Best-of-Five-Duell gegen Federer für sich. Nicht nur beim Return sondern auch beim Aufschlag hatte die Weltnummer 1 überraschenderweise Vorteile. Er schlug doppelt so viele Asse wie Federer (10:5), dem deutlich mehr nicht erzwungene Fehler unterliefen (51:20).

Final gegen Murray oder Raonic

Im Final trifft der zehnfache Grand-Slam-Champion Djokovic, der allein in Melbourne bereits fünf Mal triumphiert hat, am Sonntag auf den Sieger des Duells zwischen dem Vorjahresfinalisten Andy Murray (ATP 2) und Milos Raonic (ATP 14), der um seinen ersten Einzug in einen Grand-Slam-Final spielt. Für Djokovic ist es der fünfte Major-Final in Folge und das 17. Endspiel an den letzten 22. Grand-Slam-Turnieren.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Australian Open Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open ... mehr lesen
Andy Murray schöpfte für das Endspiel Mut.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit 2008.
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit ...
Australian Open Final  Der «Djoker» Novak Djokovic dominiert auch im Australian-Open-Final. Der Weltranglistenerste aus Serbien besiegte den Schotten Andy Murray in 2:54 Stunden 6:1, 7:5, 7:6 (7:3). mehr lesen 
Nach kurzer Party-Nacht  Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig ... mehr lesen
Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hatte am Samstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA im Final mit 6:4, 3:6, 6:4 besiegt.
Siegt Novak Djokovic im Final, würde er mit seinem elften Grand-Slam-Titel in der ewigen Bestenliste mit der australischen Legende Rod Laver gleichziehen.
Australian Open  Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open (ab 09.30 Uhr) aufeinander. Bislang verliess immer ... mehr lesen  
Serbe im Final Favorit  Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und ... mehr lesen
Andy Murray schöpfte für das Endspiel Mut.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten