Australian Open
Roger Federer siegt im Energiesparmodus
publiziert: Sonntag, 24. Jan 2016 / 14:21 Uhr
Es ist nicht damit zu rechnen, dass Roger Federer am Australian Open noch ein weiteres Spiel im Energiesparmodus wird gewinnen können.
Es ist nicht damit zu rechnen, dass Roger Federer am Australian Open noch ein weiteres Spiel im Energiesparmodus wird gewinnen können.

Roger Federer ist in Melbourne bereit für die entscheidende Phase des Turniers. Der Basler erreicht mit einem 6:2, 6:1, 6:4-Erfolg über David Goffin in 88 Minuten den Viertelfinal gegen Tomas Berdych.

Roger Federer hatte es eilig. Erst um 22.48 Uhr begann am Sonntagabend in Melbourne sein Achtelfinal, weil die vor ihm angesetzten Partien von Novak Djokovic und Carla Suarez Navarro jeweils erst im Entscheidungssatz entschieden wurden. Nach 21 Minuten holte sich Federer bereits den ersten Satz. Und obwohl sich Goffin danach steigerte, änderte sich am (einseitigen) Spielverlauf nichts mehr. Die Ballwechsel wurden länger und spektakulärer, aber meist behielt der 34-jährige Federer das bessere Ende für sich.

Federer spielte für Goffin gleich mehrere Klassen zu gut. Der Basler agierte offensiv und aggressiv. Und trotz der Risiken, die Federer mit seiner Schlagwahl einging, unterliefen ihm kaum Fehler. Im ersten Satz gab Federer bei eigenem Aufschlag nur einen Punkt ab.

Um sich allenfalls eine geringe Chance ausrechnen zu dürfen, hätte David Goffin seine Aufschlagspiele durchbringen müssen. Bei diesem Unterfangen stand der 25-jährige Belgier indessen ebenfalls auf verlorenem Posten. Schon gegen Sergej Stachowski (1. Runde), Damir Dzumhur (2. Runde) und Gstaad-Sieger Dominic Thiem (3. Runde) hatte Goffin insgesamt 17 Breaks kassiert. Die Achtelfinals erreichte er primär, weil ihm gegen diese Gegner 18 Breaks gelungen waren. Aber gegen Federer gelang ihm erst beim hoffnungslosen Zwischenstand von 2:6, 1:6, 1:4 noch ein Break.

Es ist nicht damit zu rechnen, dass Federer am Australian Open noch ein weiteres Spiel im Energiesparmodus wird gewinnen können. Am Dienstag in den Viertelfinals trifft er auf den Tschechen Tomas Berdych (ATP 6), gegen den er schon 15-mal gewonnen, aber auch schon sechsmal verloren hat. Und die Niederlagen schmerzten: Federer unterlag Berdych einmal an den Olympischen Spielen (Athen 2004), einmal in Wimbledon (2010), einmal am US Open (2012), einmal an seinem zweiten Heimturnier in Dubai (2013) und zweimal an Masters-1000-Turnieren (Key Biscayne und Paris-Bercy).

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit 2008.
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit ...
Australian Open Final  Der «Djoker» Novak Djokovic dominiert auch im Australian-Open-Final. Der Weltranglistenerste aus Serbien besiegte den Schotten Andy Murray in 2:54 Stunden 6:1, 7:5, 7:6 (7:3). 
Nach kurzer Party-Nacht  Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig überraschenden Triumph beim Australian Open eine ...  
Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hatte am Samstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA im Final mit 6:4, 3:6, 6:4 besiegt.
Siegt Novak Djokovic im Final, würde er mit seinem elften Grand-Slam-Titel in der ewigen Bestenliste mit der australischen Legende Rod Laver gleichziehen.
Australian Open  Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open (ab 09.30 ...  
Serbe im Final Favorit  Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open aufeinander. Bislang verliess immer der 28-jährige Serbe als Sieger den Platz. Doch dieses Mal wittert Murray seine Chance.  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 730
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten