Roger Federer zu seiner «Schwächeperiode»
publiziert: Freitag, 28. Mrz 2008 / 00:01 Uhr

Etwas mehr als zwei Tage vor seinem ersten Spiel bei den Players Championships (gegen John Isner oder Gael Monfils) hatte Roger Federer seinen ersten öffentlichen Auftritt. Der Weltranglisten-Erste fühlt sich gut.

Im Moment gehe es darum, wieder spritziger und schneller zu werden, so Federer.
Im Moment gehe es darum, wieder spritziger und schneller zu werden, so Federer.
4 Meldungen im Zusammenhang
Der grosse Presseraum in den Katakomben des «Crandon Park» war sehr voll, als Roger Federer seinen einzigen grossen Interviewtermin vor Turnierbeginn wahrnahm. Alle interessieren sich derzeit noch mehr als sonst für Federer, weil er für einmal nicht als Hauptfavorit antritt.

Er ist aber ziemlich zuversichtlich: «Ich fühle mich gut und mache mir keine grossen Sorgen. Aber der Einstieg ins Turnier wird wie immer schwierig, weil mein Gegner schon einen Match hinter sich hat und erst noch unter Flutlicht.» Schon seit Wochen steht fest, dass Federer in der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit debütieren wird.

Auf dem Weg von Indian Wells, wo er am Samstag ausgeschieden war, nach Miami hat Federer noch kurz in Orlando Zwischenhalt gemacht, war dort im Disneyworld und drehte einen Werbespot für einen Sponsor. Am Montag Abend ist er dann in Südflorida eingetroffen und hat seit Dienstag intensiv trainiert, wobei er Tennis und Kondition (mit Pierre Paganini) kombinierte.

«Wir haben viel Intervall-Training gemacht und auch kleine Sachen, wie zum Beispiel längeres Aufwärmen. Es geht darum, wieder spritziger und schneller zu werden. Der Puls ist viel besser als noch vor Dubai.»

Drei Wochen gewonnen

Mit dem Abstand einiger Tage findet Federer einiges Positives am Auftritt in der kalifornischen Wüste. «Ich bin froh, dass ich drei Matches gewinnen konnte. Es läuft mir schon wieder sehr gut. Ich habe wieder gut aufgeschlagen, war auch von der Grundlinie gut und habe mich besser bewegt. Und auch jetzt fühle ich mich auf dem Trainingsplatz gut.»

Er weiss aber auch, dass der Weg zurück zum «alten Federer» nur über eines führt: «Über gespielte Matches.» Die deutliche Niederlage gegen Mardy Fish hat er abgehakt: «Man analysiert das Spiel und schaut dann weiter. Ich habe zweimal am Satzanfang blöde Breaks kassiert und er hat ausgezeichnet gespielt.»

«Erfolglosigkeit auf hohem Niveau»

Dass seine Phase der «Erfolglosigkeit auf hohem Niveau» (drei Turniere ohne Final) derart hohe mediale Wellen warf, hat ihn überrascht: «Die Schlagzeilen waren schon erstaunlich. Für viele Spieler wäre es ein Traum, in ihrer Karriere einmal in einen Halbfinal bei einem Grand Slam und einem Masters-Series-Turnier zu kommen.»

Früher hat er einmal scherzhaft gesagt, er spreche mehr mit der Presse über Tennis als mit seinem Coach. Mittlerweile muss er in jeder Pressekonferenz Fragen zu seinem Formstand beantworten, meist negativer Art.

Damit ihn dies nicht beeinflusst, hat er ein eigenes Rezept: «Ich höre in dieser Phase komplett auf, zu lesen, was geschrieben wird. Jeder will irgendwie helfen, aber das stört auch.»

(Von Marco Keller/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Start ins Masters-Series-Turnier ... mehr lesen
Der Start ins Masters-Series-Turnier von Miami ist ganz nach dem Gusto von Rafael Nadal verlaufen.
Djokovic scheiterte in seinem Auftaktmatch in Miami am Qualifier Kevin Anderson.
Novak Djokovic ist abrupt gebremst ... mehr lesen
Roger Federer trift in seinem ersten ... mehr lesen
Federer trifft auf einen Überraschungsgegner.
Mardy Fish scheiterte in Miami schon in der Startrunde mit 3:6, 3:6 an Arnaud Clément.
Wie kurzlebig Erfolg im Tennis ist, musste Roger Federers letzter Bezwinger Mardy Fish (ATP 40) erfahren. Der Held von Indian Wells ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu gehen.«
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu ...
French Open Noch nicht von Rückenbeschwerden erholt  Roger Federer muss für das am Sonntag beginnende French Open Forfait erklären. Der Baselbieter hat sich noch nicht vollständig von seinen Rückenbeschwerden erholt. mehr lesen  
French Open French Open  Roger Federer reist bereits am Dienstag nach Paris, um seinen Rücken so früh wie möglich auf den Sandplätzen von Roland Garros zu ... mehr lesen  
Federer wisse nicht, ob es Sinn mache, in Paris anzutreten. (Archivbild)
ATP Rom  Für Roger Federer ist das Masters-1000-Turnier in Rom zu Ende. Der nicht ganz fitte Baselbieter scheitert in den Achtelfinals am Österreicher Dominic Thiem in zwei Sätzen. mehr lesen  
ATP Rom  Roger Federers glückt das Comeback beim Masters-1000-Turnier in Rom. Nach einem Freilos bezwingt die Weltnummer 2 in der 2. Runde den 19-jährigen Deutschen Alexander Zverev 6:3, 7:5. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 7°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
St. Gallen 6°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Bern 7°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten