Rollator wird Rollstuhl gleichgestellt
publiziert: Donnerstag, 12. Aug 2010 / 20:49 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Aug 2010 / 21:07 Uhr
Neue Regeln für Rollator-Benutzer im ÖV. (Symbolbild)
Neue Regeln für Rollator-Benutzer im ÖV. (Symbolbild)

Bern - Personen, die einen Rollator brauchen, haben in den öffentlichen Verkehrsmitteln künftig den gleichen Status wie Rollstuhlfahrer: Sie dürfen im Bus oder im Zug personelle Hilfeleistungen beanspruchen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Mit den neuen Rechten sind auch Anforderungen verbunden: Die Rollatorbenutzer müssen in der Lage sein, Schwellen oder Absätze ohne personelle Hilfeleistungen zu überwinden, die von Personen im Rollstuhl selbständig bewältigt werden.

Die Berücksichtigung der Rollator-Benutzer geht auf die Revision der Verordnungen zum behindertengerechten öffentlichen Verkehr zurück. Diese sind per 1. Juli revidiert worden, wie Agile, der Dachverband der Behinderten-Selbsthilfeorganisationen in der Schweiz, am Donnerstag mitteilte.

Neu ist auch, dass die Rollatoren in fahrenden Bussen oder Trams nicht mehr als Sitzplatz benutzt werden dürfen. Die Gefährte könnten umkippen, heisst es dazu in der Verordnung.

Die Änderungen betreffen auch die Hersteller der Rollatoren: Sie müssen die Gefährte so anpassen, dass diese Absätze oder Schwellen genauso gut bewältigen können wie Rollstühle.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Frist zur Anpassung von Bauten und Fahrzeugen des öffentlichen ... mehr lesen
Bauten und Fahrzeue des öffentlichen Verkehrs sollen behindertengerecht werden.
Don't drink and...roll?
Toronto - Wegen Trunkenheit im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten