Schengen-Visa für Tunesier in Italien
Rom erteilt Tunesiern erste Visa für Schengen-Raum
publiziert: Samstag, 16. Apr 2011 / 16:00 Uhr
Mit der Genehmigung Italiens können Tunesier nun Verwandte in anderen europäischen Ländern erreichen.
Mit der Genehmigung Italiens können Tunesier nun Verwandte in anderen europäischen Ländern erreichen.

Rom - Italien hat mit der Verteilung von befristeten Aufenthaltsgenehmigungen an die 20'000 Tunesier begonnen, die in den vergangenen Wochen im Land eingetroffen sind. Schlangen bildeten sich am Samstag vor der Polizeizentrale am italienisch- französischen Grenzübergang von Ventimiglia.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dort warten seit Tagen Hunderte Migranten auf ein Visum, um nach Frankreich weiterreisen zu können. Die auf sechs Monate begrenzten Aufenthaltsgenehmigung gilt nur für Italien. Allerdings können Migranten damit im Schengen-Raum während maximal 90 Tagen frei reisen, sofern sie unter anderem genügend Geld (61 Euro pro Tag) dafür zu Verfügung haben.

Mit der Genehmigung Italiens können diese Tunesier nun Verwandte in anderen europäischen Ländern erreichen. Diese Massnahme Italiens hatte für heftige Proteste vieler anderer EU-Länder gesorgt. Vor allem Frankreich hatte dagegen protestiert, da dort zahlreiche Tunesier leben.

«Akuteste Phase abgeschlossen»

Die italienische Regierung erklärte am Samstag, sie halte die akuteste Phase der Flüchtlingswelle aus Tunesien für beendet. «Das Abkommen mit Tunesien funktioniert. Alle Migranten, die nach dem 5. April eingetroffen sind, werden abgeschoben. Jetzt müssen wir das Kontrollsystem und die Patrouillen an den Küsten stärken», sagte der italienische Innenminister Roberto Maroni.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom/Brüssel - Im Streit zwischen Italien und Frankreich wegen der tunesischen Flüchtlinge läuft alles korrekt ab, sagt die EU-Kommission. Die Aufenthaltsbewilligungen, welche ... mehr lesen 1
Rom/Paris - Die tunesischen Migranten, die via Italien nach Frankreich reisen ... mehr lesen
Italien hat begonnen, tunesischen Flüchtlingen befristete Aufenthaltsgenehmigungen zu verteilen.
José Manuel Barroso: Tunesien soll endlich handeln.
Brüssel/Lampedusa - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat Tunesien zur Rückübernahme seiner Bürger aufgefordert, die sich «irregulär» in Europa aufhielten. Die EU sei ... mehr lesen
Mailand - Italien hat die ersten 30 ... mehr lesen
Abschied von Lampedusa, Italien und Europa.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Basel -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -3°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -3°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Genf -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten