Einmaliges Flugmanöver
«Rosetta» kommt Komet «Tschuri» ganz nahe
publiziert: Donnerstag, 12. Feb 2015 / 15:29 Uhr
Die «Rosetta»-Mission zählt zu den ambitioniertesten Projekten der ESA.
Die «Rosetta»-Mission zählt zu den ambitioniertesten Projekten der ESA.

Darmstadt - Einmaliges Flugmanöver für «Rosetta»: Bei einem Tiefflug soll die Weltraumsonde den Kometen «Tschuri» aus nächster Nähe betrachten. Voraussichtlich in der Nacht zum Samstag (14.2.) wird sie nur noch sechs Kilometer von «Tschuri» entfernt sein - am Donnerstag waren es noch 140 Kilometer.

7 Meldungen im Zusammenhang
Beim Manöver soll die Sonde Regionen des Kometen untersuchen, in denen Gas und Staub austreten, teilte die europäische Weltraumagentur ESA mit. Vor drei Monaten hatte die Sonde nach zehn Jahren Flug das Mini-Labor «Philae» abgesetzt, seither umkreist sie den Kometen.

«Wir kommen nie mehr so nahe an den Kometen heran, weil sich seine Aktivität Richtung Sonne erhöht», sagte die ESA-Sprecherin Jocelyne Landeau in Darmstadt. Der Komet wärmt sich auf seiner Reise auf, sein Schweif wird grösser. Der Sonne soll «Tschuri» im August am nächsten sein - und «Rosetta» und «Philae» sind mit dabei.

Abitioniertestes Projekt der ESA

Die «Rosetta»-Mission zählt zu den ambitioniertesten Projekten der ESA. Wissenschaftler wollen einen Blick in die Anfänge des Sonnensystems werfen, das vor 4,6 Milliarden Jahren entstand.

Das von «Rosetta» transportierte Mini-Labor hat wegen Strommangels allerdings Sendepause. Im Frühjahr könnte «Philae» aufwachen, falls die Batterie von der Sonne wieder genug Energie bekommt. «Die Chancen dafür stehen gut», sagte Manuela Braun, Sprecherin beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln.

«Philae» bleibt im Dunkeln

Dass «Philae» bei dem Tiefflug von «Rosetta» entdeckt wird, sei ziemlich unwahrscheinlich. «'Philae' dürfte sich auf der anderen Seite des Kometen befinden», so Braun. Besonders nah sein soll «Rosetta» dem Kometen, der mit vollem Namen «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» heisst, in der Nacht zum Samstag um etwa 01.00 (MEZ). «Für einen relativ kurzen Augenblick bei diesem Vorbeiflug», sagte Landeau. «Wir werden auch schon Bilder machen, bevor wir ganz nahe herangekommen sind.»

Nach diesem engsten Vorbeiflug der Sonde sind weitere ähnliche Manöver geplant - allerdings mit Abständen zwischen 15 und 100 Kilometern. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Kometen weitgehend unveränderte Materie aus der Zeit der Entstehung des Sonnensystems enthalten. Gesucht wird auch nach Hinweisen darauf, wie Leben auf der Erde entstand.

«Rosetta» war am 2. März 2004 mit einer Ariane-5-Rakete von der Weltraumstation Kourou in Französisch-Guayana gestartet, «Philae» mit an Bord. Die Mission könnte um ein Jahr verlängert werden und dann bis Ende 2016 dauern.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Darmstadt - Bei Extrem-Tiefflügen ... mehr lesen
Wenn alles klappt, wird sich »Rosetta« auf »Tschuri« niederlassen.
Köln - Wo ist «Philae»? Sieben Monate nach der historischen Kometenlandung des «Philae»-Minilabors ist immer noch unklar, wo genau sich die kühlschrankgrosse Landeeinheit der «Rosetta»-Muttersonde auf dem Kometen Tschuri befindet. mehr lesen 
Das Bild, das Rosetta mit Osiris vom Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko aufgenommen hat.
Köln - Dem Kometen «Tschuri» wird es auf seinem Weg in Richtung Sonne langsam zu warm: Er spuckt neuerdings auch nach Einbruch der Dunkelheit Staubfontänen ins All. mehr lesen
Darmstadt - Bei einem extremen Tiefflug hat die Weltraumsonde «Rosetta» ... mehr lesen
«Rosetta» kam dem Kometen «Tschuri» ganz nahe.
Landeplatz von «Philae».
Frankfurt/Main - Die europäische Landesonde «Philae» hat erste Forschungsergebnisse zur Erde gesendet. Bereits konnten Wissenschaftler daraus neue Erkenntnisse über die Oberfläche des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Darmstadt - Botschaften aus den Tiefen des Weltalls: Nach einer holprigen Landung auf dem Kometen «Tschuri» - von zwei Hopsern dauerte einer zwei Stunden - steht das Mini-Labor «Philae» zwar schräg, liefert aber Daten. Experten waren begeistert von den Nahaufnahmen des Himmelskörpers. mehr lesen 
Bern - Die europäische Raumsonde ... mehr lesen
Aufnahme des Kometen aus einer Distanz von knapp 300 Kilometern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation angekoppelt ist, blies sich am Donnerstag nicht zur vollen Grösse auf. mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten