Brasilien
Rousseffs wichtigster Partner verlässt Koalition
publiziert: Dienstag, 29. Mrz 2016 / 21:45 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Mrz 2016 / 22:07 Uhr
Die Amtsenthebung von Dilma Rousseff wird immer wahrscheinlicher.
Die Amtsenthebung von Dilma Rousseff wird immer wahrscheinlicher.

Rio de Janeiro - Der wichtigste Koalitionspartner von Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff verlässt die Regierung. Dies verschärft die tiefe politische Krise des Landes weiter und könnte die Amtsenthebung von Rousseff wahrscheinlicher machen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Führung der Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) beschloss am Dienstag den Bruch der Koalition. Seit 2003 ist die von Vizepräsident Michel Temer geführte PMDB Partner der regierenden linken Arbeiterpartei.

Die PMDB zieht auch ihre verbliebenen sechs Minister aus der Regierung zurück.Tourismusminister Henrique Alves hatte bereits am Montag bereits seinen Rücktritt eingereicht.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brasilia - Für die stark unter Druck stehende brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff rückt ein Amtsenthebungsverfahren ... mehr lesen
Rousseff sprach bereits mit den verbliebenen Verbündeten über Schlüsselposten in der Regierung. (Archivbild)
Brasília - Trotz des Koalitionsbruchs ihrer Parteiführung wollen alle Minister des ... mehr lesen
Brasilia - Nach dem Bruch ihres Regierungsbündnisses will die angeschlagene brasilianische Präsidentin Dilma ... mehr lesen
Aufgrund der aktuellen Vorwürfe, droht Dilma Rousseff eine Suspendierung von 180 Tagen.
Nikosia - In Brasilien steht die Regierungskoalition von Präsidentin Dilma Rousseff vor dem Aus. Die PMDB dürfte einen Austritt beschliessen. mehr lesen 
São Paulo - Tausende Demonstranten sind in São Paulo zur Unterstützung der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rio de Janeiro - Die brasilianische Regierung hat beim Obersten Gerichtshof Berufung gegen eine richterliche Verfügung eingelegt, mit ... mehr lesen
Gegen Lula wird ermittelt.
Brasília - Das juristische Tauziehen um einen Eintritt des früheren brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva in die ... mehr lesen
Rio de Janeiro - Die brasilianische Polizei ist am Donnerstagabend mit Tränengas ... mehr lesen
In...
Lateinamerika ist Korruption in die Lebenskultur integriert und auch die Menschen die in Brasilien demonstrieren, sind weitgehend korrupt. Die Empörung bei ihnen ist nur deshalb so gross, weil viele nicht daran partizipieren.
In kleineren Ländern Lateinamerikas beteiligt man auch Nichtregierungsparteien an dem Korruptionstopf damit man politisch mehr Ruhe hat.
Ist ein Land dazu noch Drogendrehscheibe und Tourismusmagnet, dann gibt es viel Geld zu verteilen und wenn das genug ist, um auch noch eine tragbare Gesundheitsvorsorge zu schaffen, dann ist es der Mehrheit egal, wie korrupt das System ist.
Wenn ein so hohes Mass an öffentlichem Diebstahl gesellschaftlich so integriert ist wie in ganz Lateinamerika, dann wird es eine Generationsaufgabe sein das zu ändern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 5°C 5°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten